25 HipHop-Stars, die einen Mordanschlag überlebten, Teil 3

25 HipHop-Stars, die einen Mordanschlag überlebten, Teil 3

Dass der HipHop und Gewalt nicht voneinander zu trennen sind, ist zu einfach gedacht. Denn zur HipHop-Kultur gehört weit mehr als erbitterte Kämpfe rivalisierender Gangs, Machtgehabe, Kraftausdrücke, Drogen oder das Gangster-Klischee. Trotzdem lässt sich ein Rapper mit bösem Image, der regelmäßig Schlagzeilen macht, besser vermarkten als ein unauffälliger, friedlicher Zeitgenosse. Und ein simpler, derber Text verkauft sich eher als ein verspieltes Liebesgesäusel oder ernsthafte Sozialkritik mit Tiefgang.

25 HipHop-Stars, die einen Mordanschlag überlebten, Teil 3

Solange es nur bei Worten bleibt, ist alles halb so wild. Doch was, wenn echte Taten im wahren Leben folgen? Die Liste an HipHop-Stars, die Gewalt am eigenen Körper erlebten, ist jedenfalls lang.

Wir haben 25 Beispiele von Künstlern zusammengetragen, die einen Mordanschlag überlebten. Erstaunlich ist, dass nur wenige Fälle davon jemals aufgeklärt werden konnten. Das liegt zum Teil daran, dass die Attacken aus dem Hinterhalt kamen.

Zum Teil war aber auch ein Grund, dass sich die Opfer weigerten, mit der Polizei zusammenzuarbeiten. Ob manchmal nicht auch ein wenig PR im Spiel war, sei dahingestellt. Erfreulich ist am Ende, dass die Schusswechsel nicht noch mehr Leben kosteten.

Hier ist der letzte Teil 3!:

  1. Oschino

Für Oschino war der Mordanschlag auf ihn das, was gemeinhin wohl als Glück im Unglück bezeichnet wird. Im Juni 1997 geriet der Rapper in eine Schießerei, bei der er gleich von neun Kugeln getroffen wurde.

Zu diesem Zeitpunkt stand der Musiker noch am Anfang seiner Karriere und war nicht sehr bekannt. Doch ein Schusswechsel macht natürlich Schlagzeilen. Nur wenige Wochen später konnte Oschino jedenfalls einen gut dotierten Plattenvertrag unterschreiben.

  1. 21 Savage

Es war am 22. Oktober 2013, dem 21. Geburtstag von 21 Savage. Der Rapper saß in Atlanta in einem geparkten Auto, als sechs Schüsse fielen. Eine Kugel traf ihn. Doch während 21 Savage überlebte, wurde sein bester Freund Johnny, der ebenfalls anwesend war, tödlich verletzt.

Die wahren Hintergründe der Tat sind nicht zweifelsfrei aufgeklärt. Teilweise ist von einem missglückten Drogendeal die Rede, an anderer Stelle wird von einem fehlgeschlagenen Raubüberfall gesprochen.

21 Savage war jedenfalls nicht zum ersten Mal in eine solche Geschichte verwickelt. Bei einer früheren Schießerei, die mit Drogengeschäften zusammenhing, kam einer seiner Brüder ums Leben.

  1. The Game

Bei einem Überfall auf eine Drogenhöhle bekam The Game fünf Schüsse ab. Er überlebte, lag aber drei Tage im Koma und brauchte eine Weile, bis er wieder genesen war.

Der Vorfall, der sich im Oktober 2001 in Compton ereignete, sollte zu einem Wendepunkt im Leben des Rappers werden. Er beschloss nämlich, sich vom Leben auf der Straße und dem Handel mit Drogen abzuwenden und sich stattdessen voll auf seine Musikkarriere zu konzentrieren.

  1. Trae Tha Truth

Als der Rapper im Juni 2012 in den frühen Morgenstunden einen Stripclub in Houston verließ, geriet er in einen Kugelhagel. Trae Tha Truth fing sich mehrere Kugeln in der Schulter ein, drei andere Menschen kamen ums Leben.

Noch aus dem Krankenhaus teilte der Rapper über die sozialen Medien mit, dass es ihm gutgeht. Ein halbes Jahr später legte der Rapper ebenfalls in den sozialen Medien ein Video nach, das zeigt, wie er sich selbst eine Kugel aus der Schulter entfernt.

  1. Troy Ave

Troy Ave war gleich in zwei Schießereien verwickelt. Der erste Vorfall ereignete sich im Mai 2016 bei einem Konzert in Manhattan. Der Rapper wurde am Bein getroffen, sein Bodyguard starb und zwei Clubbesucher wurden verletzt.

Später zeigten Videoaufnahmen, wie der Rapper selbst das Feuer eröffnete. Außerdem wurden in seinem Fahrzeug Waffen gefunden, mit denen geschossen worden war.

Daraufhin wurde der Rapper verhaftet, die Anklage lautete auf versuchten Mord und Waffenbesitz. Ganz aufgeklärt werden, konnte der Vorfall nicht. Troy Ave wurde nach einiger Zeit auf Kaution aus der Haft entlassen.

Im selben Jahr, nämlich an Weihnachten 2016, gab es eine zweite Schießerei. Dabei schossen Unbekannte auf den Rapper und trafen ihn am Kopf. Lebensgefährlich war die Verletzung glücklicherweise nicht.

  1. Uncle Murda

Manchmal schreibt das Leben kuriose Geschichten. Just nachdem Uncle Murda das Tape Respect the Shooter auf den Markt gebracht hatte, wurde er selbst angeschossen. Ende Januar 2008 saß der Rapper in seinem Auto, das er am Linden Boulevard in New York geparkt hatte.

Ein Unbekannter näherte sich dem Fahrzeug und schoss. Der Rapper trug eine Kopfverletzung davon, die aber nicht lebensgefährlich war.

Später streute Uncle Murda Gerüchte, wonach die Polizei ihre Finger bei der Attacke im Spiel gehabt haben soll. Beweise für diese Anspielungen gab es allerdings nicht. Deshalb wurde die Sache, zumindest öffentlich, auch nicht weiter verfolgt.

  1. YG

YG, übrigens die Abkürzung für Young Gangsta, arbeitete in Los Angeles gerade an seinem zweiten Album. Unbekannte verschafften sich Zutritt zu seinem Studio und eröffneten das Feuer. Der Rapper wurde dreimal in der Hüfte getroffen.

Gegenüber der Polizei verweigerte YG jede Aussage. Die Ermittlungen mussten deshalb ohne Ergebnis eingestellt werden. Den Anschlag machte der Rapper in seinem Song Who Shot Me?, der auf dem Album „Still Brazy“ erschien, zum Thema.

  1. Young Buck

Young Buck war gerade von New Orleans nach Nashville zurückgekehrt. Er hielt sich in seinem Haus auf, als bewaffnete Männer eindrangen, um nach Drogen zu suchen. Es kam zu einem Schusswechsel, bei dem der Rapper mehrfach an den Beinen getroffen wurde. Dabei wurden auch die Arterien verletzt.

Es hat nicht viel gefehlt und Young Buck wäre verblutet. Denn die Einbrecher ließen den Musiker einfach liegen, weil sie glaubten, er sei tot.

Er schaffte es nur knapp ins Krankenhaus und es brauchte mehrere Blutkonserven, um den Rapper buchstäblich wieder auf die Beine zu bekommen.

Mehr Berichte, Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: 25 HipHop-Stars, die einen Mordanschlag überlebten, Teil 3

Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Baujahr 1974, Name: Bernius Maliki und Christian Gülcan- schreiben wir hier zu diversen HipHop Themen, da ich selber in der Szene aufgewachsen bin, habe ich viel in den Bereichen Rap-Musik inklusive eigener Produktionen mitbekommen. Zudem war ich Mitglied in einer Graffiti Crew unter dem Tag ICE und habe Ende der 80er auch mehrere Jahre getanzt (Breakdance). Aktuell betreue ich meine Kinder im professionellen HipHop Tanz.

Kommentar verfassen

blank