Anleitung für ein Graffiti-Bild mit Namensschablone, 2. Teil

Anleitung für ein Graffiti-Bild mit Namensschablone, 2. Teil

Ein ausdrucksstarkes Wandbild mit dem Namen oder einem anderen Wort zu gestalten, ist gar nicht so schwer. In einer ausführlichen Anleitung erklären wir alle Arbeitsschritte für ein Graffiti-Bild mit Namensschablone. Im 1. Teil haben wir aufgelistet, welche Materialien notwendig sind. Außerdem haben wir den Schriftzug entworfen, die Namensschablone angefertigt und den Hintergrund mit einem ovalen Farbverlauf angelegt.

Anzeige

Anleitung für ein Graffiti-Bild mit Namensschablone, 2. Teil

Jetzt, im 2. Teil der Anleitung, kümmern wir uns um die Details im Hintergrund und den Schriftzug:

Schritt 8: den Hintergrund ausgestalten

Mit der Grundfarbe und dem helleren Farbverlauf sieht der Hintergrund schon ganz schön aus. Aber er kann noch etwas Deko vertragen. Dafür bieten sich ein paar Spritzer in einer Farbe an, die sich gut vom Hintergrund abhebt. Und um Farbspritzer zu erzeugen, gibt es mehrere Möglichkeiten.

Eine Variante ist, etwas Farbe in ein Gefäß zu sprühen, zum Beispiel in den Deckel einer leeren Dose oder auf einen Teller. Dann einen Pinsel in die Farbe tauchen, den Pinsel waagerecht über das Bild halten und leicht auf den Pinselstiel klopfen.

So tropft die Farbe auf das Bild. Daneben ist möglich, mit den Fingern über die Haare des Pinsels zu streichen, um kleine Spritzer aufs Bild zu schleudern.

Eine weitere Möglichkeit ist, ein Stück Karton in der Mitte zu knicken und reichlich Farbe in den Knick zu sprühen. Anschließend den Karton mit einer schnellen Bewegung über das Bild führen. Dadurch läuft die Farbe aus dem Knick heraus und landet auf dem Bild.

Sind die Farbspritzer trocken, geht es mit den kleineren Schablonen weiter, die wir in Schritt 5 angefertigt haben. Dabei die erste Schablone an der gewünschten Stelle platzieren.

Wer möchte, kann die Bereiche um die Schablone herum abdecken. So ist sichergestellt, dass nicht über das Motiv hinaus gesprüht wird und durch die Kanten der Schablone unschöne Linien auf dem Bild entstehen.

Um die Schablone auszufüllen, eine feine Düse auf die Dose setzen. Dann die Dose mit etwa 5 bis 10 cm Abstand über die Schablone halten und die Flächen gleichmäßig einfärben. Auch für dieses Motiv sollte eine Farbe verwendet werden, die einen guten Kontrast zum Hintergrund hat. Das kann eine neue Farbe sein oder der Farbton, der schon für die Farbspritzer verwendet wurde.

Die gleiche Schablone kann mehrfach zum Einsatz kommen. Dazu kann sie verschoben und etwas gedreht werden. Außerdem ist möglich, die Schablone seitenverkehrt aufzulegen, nachdem sie trocken ist. Mithilfe von weiteren Schablonen können dann zusätzliche Motive aufgesprüht werden.

Schritt 9: den Schatten des Schriftzugs sprühen

Wenn der Hintergrund komplett fertig und trocken ist, wird es Zeit für das Hauptmotiv. Dazu die Namensschablone in der Mitte des Bildes positionieren und von dort aus 1 bis 2 cm schräg nach links unten ziehen.

Soll der Schatten in eine andere Richtung fallen, kann die Schablone natürlich entsprechend anders verschoben werden. So zum Beispiel nach rechts unten oder schräg zu einer Seite hin nach oben.

Nun eine feine Düse auf eine Dose mit schwarzer Farbe aufsetzen. Dann mit etwas Abstand mehrere dünne Farbschichten aufsprühen, bis die Schablone komplett ausgefüllt ist. Auch hier ist wieder wichtig, dass die Ränder der Schablone gut abgedeckt sind, um nicht aus Versehen ungewollte Kanten zu fabrizieren.

Ist der Name deckend eingefärbt, die Schablone vorsichtig abheben. Die Farbe muss jetzt vollständig trocknen.

Schritt 10: den Schriftzug einfärben

Nun kommt der Teil, durch den der Schriftzug zu einem Motiv im Graffiti-Stil wird. Dafür die Namensschablone auf den eben gesprühten Schatten legen und von dort aus in umgekehrter Richtung wie zuvor wieder in die Mitte schieben. Wer die Schablone für den Schatten nach links unten gezogen hat, schiebt sie nun also schräg nach links oben.

Mit der feinen Düse wird der Schriftzug jetzt in der Grundfarbe gesprüht. Dabei etwas Abstand halten und die Flächen der Schablone nach und nach in mehreren dünnen Farbschichten deckend ausfüllen.

Damit der Schriftzug lebendiger wird, bekommt er dann einen Farbverlauf. Dazu eine zweite Farbe nehmen und den Schriftzug mit feiner Düse von unten nach oben ungefähr zur Hälfte einfärben.

Hier ist wichtig, genug Abstand zu halten, damit ein sanfter Farbverlauf entsteht. Am besten ist, mit großem Abstand zu beginnen und die Dose dann allmählich näher ans Bild zu bringen.

Nach dem Ausfüllen bleibt die Schablone so wie sie ist auf dem Bild liegen.

Schritt 11: Details und Lichter hinzufügen

Jetzt kommen noch einmal die kleineren Schablonen zum Einsatz, die schon für die Deko im Hintergrund gesorgt haben. Eine dieser Schablonen auf den Schriftzug legen und deckend mit einer Farbe ausfüllen, die sich gut vom Schriftzug abhebt.

Dann diese Schablone versetzen oder eine andere Schablone auflegen und erneut mit der gleichen oder einer weiteren Farbe ausfüllen. Auf diese Weise so viele Details einarbeiten, wie gewünscht.

Die Namensschablone nach wie vor an ihrer Position liegen lassen. Nun kommen nämlich noch ein paar Lichteffekte in den Schriftzug. Dazu die Teile, die aus der Schablone ausgeschnitten wurden, auf ihre jeweiligen Positionen in der Schablone legen.

Anschließend die Teile 2 bis 3 mm in Richtung Schatten verschieben. Dadurch entsteht ein kleiner Rand zwischen den Innenflächen der Schablone und den aufgelegten Teilen. Jetzt das Ganze mit weißer Farbe besprühen, um so den Rand einzufärben.

Nun können die Einzelteile und die Namensschablone abgenommen werden. Dann die Farbe komplett durchtrocknen lassen.

Schritt 12: die Umrisslinien einzeichnen

Zum Schluss werden die Sprühdosen gegen den Acrylmarker eingetauscht. Ein Acrylmarker muss vor jedem Gebrauch kräftig durchgeschüttelt werden. Außerdem muss der Stift ein paar Mal auf Papier aufgedrückt werden, damit sich die Filzspitze mit Farbe füllt.

Jetzt die Außenkanten von jedem Buchstaben einzeln mit dem Marker umranden. Sollte zwischendurch zu wenig Farbe herauskommen, den Stift einfach wieder mehrere Male auf ein Stück Papier drücken. So wird neue Farbe in die Spitze gepumpt.

Wenn alle Buchstaben umrandet sind, ist das Graffiti-Bild fertig!

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Anleitung für ein Graffiti-Bild mit Namensschablone, 2. Teil

Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Baujahr 1974, Name: Bernius Maliki - Dj und Rapper & Christian Gülcan Ex-Rapper, Tänzer, Grafifti-Writer- schreiben hier zu diversen HipHop Themen. Aufgewachsen in der Szene, Musik- Produktionen Radical Movement, Bad Taste Anfang 90. Mitglieder in Graffiti Crews, Tag ICE , Ende der 80er auch mehrere Jahre getanzt (Breakdance). Aktuell Betreuung Kinder im Freestyle HipHop Tanz.

Kommentar verfassen

blank