Die 11 erfolgreichsten Frauen im HipHop, Teil 3

Die 11 erfolgreichsten Frauen im HipHop, Teil 3

Der HipHop ist ein Genre, in dem eigentlich Männer das Sagen haben. Sie prägen und dominieren den HipHop, während Frauen eher Schmuck und Zierde sind. Doch das heißt nicht, dass Frauen der Erfolg im HipHop von vorneherein verwehrt ist.

Die 11 erfolgreichsten Frauen im HipHop, Teil 3

Ganz im Gegenteil gibt es einige Rapperinnen, die gerade in diesem Genre Geschichte geschrieben haben. In einer mehrteiligen Beitragsreihe listen wir die elf erfolgreichsten Frauen im HipHop auf.

Hier ist Teil 3!:

Die 11 erfolgreichsten Frauen im HipHop, Teil 3 weiterlesen

Die 11 erfolgreichsten Frauen im HipHop, Teil 2

Die 11 erfolgreichsten Frauen im HipHop, Teil 2

Der HipHop ist eigentlich eine klare Männerdomäne. Schöne Frauen sind zwar gerne gesehen, aber in erster Linie schmückendes Beiwerk. Doch dass auch weibliche Stars grandiose Erfolge feiern und HipHop-Geschichte schreiben können, haben einige Künstlerinnen eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Die 11 erfolgreichsten Frauen im HipHop, Teil 2

In einer mehrteiligen Liste präsentieren wir die elf erfolgreichsten Frauen im HipHop. Hier ist Teil 2!:

  1. Lauryn Hill

In South Orange, New Jersey, erblickt Lauryn Noelle Hill 1975 das Licht der Welt. Im Alter von 16 Jahren hat sie eine Rolle in einer Fernsehserie. Zwei Jahre später spielt sie die Rita in „Sister Act 2“ und singt an der Seite von Whoopi Goldberg in der Schlussszene einen Song.

Lauryn Hill studiert an der Columbia High School und gründet dort zusammen mit Pras Michel und Wyclef Jean eine Band. Als die Fugees bringen sie die Alben Blunted on Reality (1994) und The Score (1996) auf den Markt.

Die Single Killing Me Softly with His Song wird ein Riesenerfolg und verhilft der Band zum internationalen Durchbruch. Über 17 Millionen Mal verkauft sich die Single und das Album räumt einen Grammy als bestes Rap-Album ab.

Vor dem Hintergrund, dass es damals noch kein Streaming gab und die Tonträger als echte, analoge Platten verkauft wurden, sind die Verkaufszahlen wahrlich beeindruckend.

Während ihrer Schwangerschaft mit ihrem ersten Sohn Zion, der aus der Beziehung zu Bob Marleys Sohn Rohan hervorgegangen ist, arbeitet die Rapperin an einem Soloalbum. Im Sommer 1998 wird das Album The Miseducation of Lauryn Hill dann veröffentlicht und verkauft sich allein in der ersten Woche rund 500.000 Mal.

Es wird für zehn Grammys nominiert und gewinnt am Ende fünf der Trophäen. Neunmal Platin und gut drei Millionen verkaufte Platten weltweit sorgen dafür, dass das Soloalbum Kultstatus erreicht und zum Karriere-Höhepunkt der Rapperin wird.

2002 bringt die Künstlerin das Album MTV Unplugged No. 2.0 auf den Markt. Die Fugees planen eine Widervereinigung und eine gemeinsame Tournee. Doch dazu kommt es nicht. Sie spielen nur ein kostenloses Konzert an einer Straßenecke in Los Angeles, das zugleich das letzte Konzert der Band bleibt.

2013 wird Lauryn Hill wegen Steuerhinterziehung zu einer dreimonatigen Haftstrafe verurteilt. Kurz bevor sie die Strafe antritt, veröffentlicht sie noch die Single Neurotic Society.

  1. Cardi B

1992 wird in New York die kleine Belcalis Almanzar geboren. Ihre Schwester heißt Hennessy und so bekommt das kleine Mädchen von ihren Eltern den Spitznamen Bacardi. Ihr Künstlername ist daran angelehnt. Allerdings wandelt sie den Namen etwas ab, um Streitigkeiten mit der kubanischen Rumbrennerei zu vermeiden.

Cardi B sagt von sich selbst, dass sie schon als Jugendliche einer Gang in der Bronx angehörte. Als sie einen Job als Verkäuferin verliert, fängt sie an, mit Strippen ihr Geld zu verdienen. Dabei stellt sie schnell fest, dass es sich fürs Geschäft auszahlt, wenn sie ihren Körper mit der einen oder anderen OP und ein paar Spritzen in Form bringt.

Die Künstlerin macht zuerst in einer Fernsehserie auf sich aufmerksam. Danach singt sie bei Shaggys Single Boom Boom mit. Außerdem veröffentlicht sie ihre ersten eigenen Singles, die durchaus erfolgreich sind.

Doch der ganz große Durchbruch gelingt ihr dann im Juni 2017. Ihre Single Bodak Yellow steigt direkt auf Platz 1 der Charts ein. Mit einer Rap-Single ohne Umwege die Spitzenposition zu stürmen, war bis dahin nur Lauryn Hill mit Doo Wop (That Thing) gelungen.

Im April 2018 legt Cardi B mit dem Album Invasion of Privacy nach. Auch dieses Album klettert in den Charts sofort auf den ersten Platz. Damit schreibt Cardi B endgültig HipHop-Geschichte und wird zu den erfolgreichsten Rapperinnen aller Zeiten.

Die einmalige Aussprache der Künstlerin mit karibischen Wurzeln macht ihren Stil unverkennbar. Der starke spanische Akzent wird zu ihrem Markenzeichen und Cardi B spielt gerne damit.

Azealia Banks hält ihr deswegen mangelnde Kenntnisse in Rechtschreibung und Grammatik vor. Doch Cardi B lässt sich darauf nicht ein. Sie legt kurzerhand ihren Account in den sozialen Medien auf Eis und konzentriert sich auf ihre Mutterrolle. Vater ihres Kindes ist der Rapper Offset.

Gut 20 Millionen Follower warten gespannt auf neue Musik. Durch so viele Fans steht Cardi B auf Platz 2 der Liste der beliebtesten Rapperinnen. Noch mehr Follower hat nur Niki Minaj.

  1. Lil‘ Kim

Kimberly Denis Jones kommt 1976 in New York zur Welt. Ihr Künstlername greift ihre Körpergröße auf, denn die Rapperin ist gerade einmal 150 cm groß und somit Little.

Als Kimberly noch ein Kind ist, trennen sich ihre Eltern. Zusammen mit ihrer Mutter wohnt sie zeitweise im Auto und lebt aus dem Kofferraum. Notgedrungen kehrt sie deshalb zu ihrem Vater zurück. Doch das Verhältnis zwischen Vater und Tochter ist sehr schlecht.

Sie streiten ständig und einmal eskaliert die Situation so sehr, dass Kimberly ihren Vater sogar mit einem Messer bedroht. Später heiratet der Vater wieder und Kimberly muss daraufhin ausziehen.

Die Bekanntschaft mit Christopher Wallace, besser bekannt als Biggie Smalls oder The Notorious B.I.G., rettet die junge Frau. Biggie wird zu ihrem besten Freund, der großen Liebe ihres Lebens und zu ihrem künstlerischen Mentor. Zusammen bauen die beiden Künstler die Rapcrew Junior M.A.F.I.A auf.

1996 veröffentlicht Lil‘ Kim ihr erstes Soloalbum Hard Core. Sie geht mit P. Diddy auf Tour und feiert große Erfolge. Doch dann wird in Los Angeles Notorious B.I.G. erschossen. Lil‘ Kim stürzt in eine tiefe Lebenskrise.

Erst vier Jahre später setzt sie ihre musikalische Karriere mit dem Album The Notorious Kim fort. In nur vier Wochen verkauft sich das Album rund eine Million Mal. 2001 covert sie den Song In The Air Tonight. Damit schafft sie auch in Europa den Durchbruch. Ihr drittes Album La Bella Mafia erreicht ebenfalls Platin-Status.

In einem Gerichtsverfahren wird Lil‘ Kim wegen Meineids zu einer einjährigen Haftstrafe verurteilt. Neun Monate davon sitzt sie in einem Gefängnis in Philadelphia ab, der Rest wird zur Bewährung ausgesetzt.

Die Zeit vor ihrem Gefängnisaufenthalt verarbeitet die Rapperin in einer Fernseh-Reality-Show. Während sie im Gefängnis sitzt, kommt ihr Album The Naked Trut auf den Markt. Danach besinnt sich Lil‘ Kim auf ihre Wurzeln, verlässt das Plattenlabel und veröffentlicht Mixtapes.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Die 11 erfolgreichsten Frauen im HipHop, Teil 2

Die 11 erfolgreichsten Frauen im HipHop, Teil 1

Die 11 erfolgreichsten Frauen im HipHop, Teil 1

Derbe Sprüche, lässige Klamotten, dicke Autos und hübsche Frauen als Zierde: Eigentlich ist der HipHop eine ziemliche Männersache. Doch es gibt einige Künstlerinnen, die eindrucksvoll gezeigt haben, dass auch Frauen im männerdominierten HipHop-Business erfolgreich sein können.

Die 11 erfolgreichsten Frauen im HipHop, Teil 1

Dabei bemisst sich der Erfolg einerseits an Zahlen. Wie vielen Alben hat die Musikerin verkauft, wie groß ist ihr Vermögen?

Andererseits spielt eine Rolle, welchen Einfluss die Künstlerin auf die Musikgeschichte hatte, welche Auszeichnungen sie erhielt und wie sehr die Fans hinter ihr stehen. All das sind Faktoren, die am Ende den Erfolg ausmachen.

Die 11 erfolgreichsten Frauen im HipHop, Teil 1 weiterlesen

7 Tipps gegen Lampenfieber vor dem Auftritt

7 Tipps gegen Lampenfieber vor dem Auftritt

Klar: Wer ein großer und berühmter HipHop-Star werden will, muss auf die Bühne. Im stillen Kämmerlein vor sich hin zu musizieren, ist nämlich schön und gut. Doch das große Publikum lässt sich so nicht erreichen.

7 Tipps gegen Lampenfieber vor dem Auftritt

Nur ist das mit den Auftritten so eine Sache. Einerseits genießt es ein Musiker, im Rampenlicht zu stehen und sein Publikum zu unterhalten. Und sobald die Show beginnt, ist er voll in seinem Element.

7 Tipps gegen Lampenfieber vor dem Auftritt weiterlesen

20 coole HipHop-Partysongs, Teil 3

20 coole HipHop-Partysongs, Teil 3

Jede Party steht und fällt mit der Musik. Das gilt natürlich auch für eine HipHop-Party. Und dabei sind es eingängige Melodien in den Hooklines, satte Beats und starke Raps, die einen guten Song ausmachen.

20 coole HipHop-Partysongs, Teil 3

In einer mehrteiligen Liste haben wir 20 coole HipHop-Partysongs zusammengestellt, die nicht nur das Potenzial haben, die Leute auf die Tanzfläche zu ziehen und zum Abfeiern zu bringen. Vielmehr sind es auch Songs, die als Tophits HipHop-Geschichte geschrieben haben.

20 coole HipHop-Partysongs, Teil 3 weiterlesen

20 coole HipHop-Partysongs, Teil 2

20 coole HipHop-Partysongs, Teil 2

Eine Party ohne Musik? Undenkbar! Und was macht einen guten HipHop-Partysong aus? Tanzbare Beats, Hooklines mit eingängigen Melodien und saubere Raps. Mit diesen drei Zutaten ist die richtige Mischung vorhanden, um die Leute zum Abfeiern zu bringen und auf die Tanzfläche zu locken.

20 coole HipHop-Partysongs, Teil 2

In einer mehrteiligen Liste haben wir 20 coole HipHop-Partysongs zusammengestellt, die nicht nur auf jede Party-Playlist gehören, sondern generell Tophits des Genres sind. Dabei präsentieren wir die Tracks in der Reihenfolge, in der sie erschienen sind.

20 coole HipHop-Partysongs, Teil 2 weiterlesen

20 coole HipHop-Partysongs, Teil 1

20 coole HipHop-Partysongs, Teil 1

Ohne gute Musik funktioniert keine Party. Das ist auch bei einer HipHop-Party nicht anders. Tanzbare Beats, starke Raps und eingängige Hooklines sind die Zutaten für einen Song, der die Leute auf die Tanzfläche lockt und zum Feiern bringt.

20 coole HipHop-Partysongs, Teil 1

In einer mehrteiligen Liste präsentieren wir 20 coole HipHop-Partysongs, die diesen Anforderungen gerecht werden und gleichzeitig zu den Tophits des Genres gehören. Doch weil Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, ordnen wir die Tracks nach ihrem Erscheinungsjahr an.

20 coole HipHop-Partysongs, Teil 1 weiterlesen

20 Deutsch-Rap-Songs mit Kultstatus, Teil 3

20 Deutsch-Rap-Songs mit Kultstatus, Teil 3

Gangster-Rap, HipHop-Rap, Straßenrap, Reggae-Rap, Spaß-Rap, Pop-Rap oder politischer Rap: Der deutsche Rap ist heute so vielfältig wie nie zuvor. Und dank der vielen unterschiedlichen Künstler gelingt es dem Genre, sich immer wieder neu zu erfinden und weiterzuentwickeln, ohne dabei Altbewährtes zu vergessen.

20 Deutsch-Rap-Songs mit Kultstatus, Teil 3

Dabei gibt es in der Erfolgsgeschichte auch ein paar echte, prägende Meilensteine. Und 20 Deutsch-Rap-Songs mit Kultstatus präsentieren wir in einer mehrteiligen Liste.

20 Deutsch-Rap-Songs mit Kultstatus, Teil 3 weiterlesen

20 Deutsch-Rap-Songs mit Kultstatus, Teil 2

20 Deutsch-Rap-Songs mit Kultstatus, Teil 2

So wirklich lang ist die Geschichte des Deutschraps nicht. Erst in den 1990er-Jahren schafften es die ersten Songs in die Charts. Trotzdem hat das Genre in der recht kurzen Zeit eine große Entwicklung erlebt, verschiedenste Künstler hervorgebracht und sich immer wieder neu erfunden.

20 Deutsch-Rap-Songs mit Kultstatus, Teil 2

Heute verzeichnet der deutsche Rap eine enorme Vielfalt, die die ganze Bandbreite von Spaß- und Pop-Rap über Gangster-Rap bis hin zu politischem Rap umfasst.

Und natürlich gibt es Tracks, die Musikgeschichte geschrieben haben und prägende Meilensteine geworden sind. In einer mehrteiligen Liste nennen wir 20 Deutsch-Rap-Songs mit Kultstatus.

In Teil 1 ging es mit den ersten sieben Tracks los.
Hier ist Teil 2!:

  1. Das Urteil von Kool Savas, 2005

Eko Fresh, einst der Zögling von Kool Savas, hatte in seinem Song Die Abrechnung einen Rundumschlag gegen die Größen der Rap-Szene gewagt. Auch und vor allem Kool Savas bekam dabei sein Fett weg. Natürlich konnte der Rapper, der damals – und nach Ansicht vieler auch heute noch – als King of Rap galt, das so nicht auf sich sitzen lassen. In meisterlicher Manier ließ er sich auf das Battle ein.

Das Intro für den Diss-Track steuerte niemand Geringeres als 50 Cent bei. Danach folgt eine Abrechnung, in der jedes einzelne Wort wohl durchdacht und zielgenau gerappt ist. Der Song sollte zu einem musikalischen Meilenstein in der Geschichte des Battle-Raps werden und prägenden Einfluss auf alle Battles haben, die danach noch folgten.

Die Nachfrage nach dem Track war so gewaltig, dass die Server seinerzeit beim Gratis-Download zusammenbrachen. Klar, dass Kool Savas das Battle für sich entschied. Für Eko Fresh bedeutete das nicht nur eine Niederlage, sondern zugleich den Verlust seiner Anerkennung in der Rap-Szene.

  1. Vendetta von Bushido feat. Chakuza feat. Eko Fresh, 2006

Sonny Black alias Bushido hat mit seinen Labels “Aggro Berlin” und “Ersguterjunge” die deutsche Rap-Szene so nachhaltig geformt, beeinflusst und nach vorne gebracht, wie kaum ein anderer Künstler. So mancher No-Name konnte von seinen großen Erfolgen profitieren.

Das Gangster-Image, das einst den Grundstein für seinen Ruhm legte, holt ihn zwar immer wieder ein. Doch mit Blick auf seine Songs spielt das keine Rolle. Sie haben nach wie vor eine große Fangemeinde.

Bushido zählt zu den erfolgreichsten Rappern in Deutschland. Für zwölf seiner Alben gab es Auszeichnungen und sein fünftes Soloalbum 7 stand zwei Wochen lang auf Platz 1 der Charts. Damit verkaufte kein anderer Rapper mehr Deutschrap-Alben als er.

Die Single Vendetta vereint all das, was zu Bushidos Erfolgsrezept gehört und seine Fans begeistert. Maßlose Übertreibungen, Geprotzte mit dem Label, Angeberei mit seinen Erfolgen, sein Status in der Szene und Berlin sind die Themen. Dazu kommt das klare Ziel, die Konkurrenz verbal in die Schranken zu weisen. Dafür greift er auf ein recht einfaches Mittel zurück.

Er holt sich nämlich Verstärkung ans Mikrofon, am liebsten von Chakuza. Der eher schüchterne Österreicher sorgt mit seiner tiefen und rauen Stimme für ein besonderes Flair. Die Single war neun Wochen lang in den Single-Charts gelistet. 

  1. Hamma von Culcha Candela, 2007

Sechs Wochen lang Platz 1 der Single-Charts, Sommerhit des Jahres 2007 und eine Platin-Schallplatte: Der sechsköpfigen Rap-Gruppe bescherte Hamma einen echten Hammer-Erfolg.

Eigentlich aber auch kein Wunder, denn bei dem Song kommen zwei Dinge zusammen. Das eine ist der lässige Sound mit seinen coolen Rhythmen. Das andere sind die Inhalte. Ein Typ erzählt rappend davon, wie ihn eine Frau mit dem, was sie tut und wie sie es macht, faszinierend.

Frauen möchten begehrt werden, Männer sollen sie lieben und ihnen zu Füßen liegen. Mit viel guter Laune ist der Song eine wahre Hommage an alle Frauen.

Der Track ist ein Song für die Ewigkeit und bis heute einer der beliebtesten Rap-Songs überhaupt. Die Band feierte damit ihren Durchbruch und beschloss angesichts des großen Erfolgs, den Culcha-Sound ins Leben zu rufen.

Wie die buntgemischte Band soll er kulturelle und musikalische Einflüsse verbinden und für gute Laune sorgen.

  1. Das geht ab von Die Atzen, 2007

Es dürfte kaum ein besseres Beispiel für einen Kultsong und zugleich einen echten Partykracher geben als diesen Song. Die HipHop-Künstler Frauenarzt und Manny Marc konnten für ihren Song Platin einheimsen.

Der Track klettere bis auf Platz 8 in den Charts und blieb dort satte 70 Wochen lang vertreten. Er ist so berühmt, dass die Hertha BSC den Song sogar zum Vereinssong des Fußballclubs umschrieb. Inzwischen wurde der Track in mehreren Versionen veröffentlicht. Auch in Österreich und der Schweiz feierten die Atzen große Erfolge damit.

Dabei ist das Erfolgsrezept ziemlich simpel: eine knackige Hookline, eingängige Techno-Beats, partyfreudige Interpreten und ein Text, der selbst im Vollrausch noch gut über die Lippen kommt. Party, Feiern, Frauen und gute Laune stehen im Mittelpunkt. Und diese Stimmung steckt einfach sofort an.

  1. Stadtaffe von Peter Fox, 2008

Peter Fox, der Frontmann von Seeed, geht mit diesem Song als Solo-Künstler eigene Wege. Und die führen ihn durch sein Berlin – mit all den Affen. Ein Text voller Bilder, perfekt gerappte Verse, ein eingängiger Beat und originelle, geschickt eingebaute Soundeffekte verleihen dem Track das gewisse Etwas. Genau so und nicht anders klingt Berlin.

Der Song erreichte Platz 4 und hielt sich insgesamt 51 Wochen in den deutschen Single-Charts. Das gleichnamige Album schaffte es sogar auf die Spitzenposition der Album-Charts.

  1. Leider geil von Deichkind, 2012

Den Hamburger HipHop-Elektro-Punkern brachte der Song Gold in Deutschland und Österreich ein. Dazu gab es eine Platzierung in den deutschen Single-Charts auf Platz 6. Und leider geil ist längst zu einem geflügelten Wort geworden.

Der Text ist eine Aneinanderreihung von allen möglichen Dingen, die eigentlich nicht gut sind, und zeilenweise mit leider geil kommentiert werden.

Unterm Strich fassen die ganzen Aussagen den Zeitgeist der Gesellschaft zusammen. Sie bringen auf den Punkt, wie der Alltag abläuft, wie die Gesellschaft tickt und warum gerade das, was angeblich schlecht ist, so viel Spaß macht.

Letztlich geht es darum, dass jeder sein eigenes Ding macht, auch wenn er damit anderen vielleicht auf die Füße tritt. Wirklich neu ist das nicht. Aber Deichkind setzt es einfach gut um.

  1. Du bist Boss von Kollegah, 2014

Boss, King, Rekordbrecher – das sind Beschreibungen, die durchaus auf Kollegah zutreffen. Der Ausnahme-Künstler ist längst zu einer überaus erfolgreichen Marke im Deutsch-Rap geworden. Der Song verkörpert, was der Rapper erschaffen und geschafft hat.

Das fängt bei seinem Musiklabel und der eigenen Klamottenmarke an, geht mit unzähligen Preisen und Auszeichnungen weiter und endet bei seinem unerreichbaren Status. Kollegah ist ein Virtuose der gereimten Verse. Es gibt kaum einen Kollegen, der Worte auch nur annähernd so klug, so geschickt, so schlagfertig und so provokant in Reime verpacken und zielsicher einsetzen kann wie er.

Du bist Boss zeichnet sich nicht durch außergewöhnliche Beats aus und der Text beschäftigt sich hauptsächlich mit Kollegah selbst. Aber die Statements sind so gekonnt gesetzt, dass kein Raum für Gegenargumente bleibt.

Dazu kommen die rasend schnellen Raps, die ihm erst einmal einer nachmachen muss. Kollegah versteht es in Perfektion, seine Fans zu pushen und seine Kritiker zu provozieren. In den Charts schaffte es die Single nur auf Platz 36. Doch unter seinen Fans ist der Track längst Kult.

Mehr Tipps, Ratgeber, Anleitungen und HipHop:

Thema: 20 Deutsch-Rap-Songs mit Kultstatus, Teil 2

20 Deutsch-Rap-Songs mit Kultstatus, Teil 1

20 Deutsch-Rap-Songs mit Kultstatus, Teil 1

Der Deutschrap ist eigentlich noch ziemlich jung. Die ersten kommerziell erfolgreichen Songs, die den Weg in die Charts fanden, lieferten in den 1990er-Jahren Die Fantastischen Vier. Bei den meisten ihrer Songs stand der Spaß im Vordergrund.

20 Deutsch-Rap-Songs mit Kultstatus, Teil 1

In den darauffolgenden Jahren konnte sich der deutschsprachige Rap zunehmend im Mainstream etablieren. Anfang der 2000er-Jahre waren dann der Battle- und der Gangsta-Rap schwer angesagt.

Heute ist deutscher Rap so vielfältig wie nie zuvor. Von Spaß-Rap über politisch motivierten Rap bis hin zu Gangster-, Pop- oder Reggae-Rap ist so ziemlich alles vertreten. Die Szene hat sich in der kurzen Zeit immer wieder neu erfunden und eine bunte Mischung aus verschiedensten Künstlern hervorgebracht.

Und doch gibt es einige Songs, die so etwas wie Meilensteine geworden sind. In einer mehrteiligen Liste stellen wir quer durch die Jahrzehnte 20 Deutsch-Rap-Songs mit Kultstatus vor:

  1. Die da?! von den Fantastischen Vier, 1992

Dia da?! war nicht nur der erste große Hit der Fantas, sondern wurde zum Startschuss für die deutsche Rap- und HipHop-Szene. Natürlich waren die vier Jungs aus Stuttgart nicht die ersten Musiker in diesem Genre. Aber sie waren diejenigen, die einem Genre den Weg in die Charts ebneten, das bis dahin bestenfalls Außenseiter-Status hatte.

Ungewöhnliche Beats, knackige Verse mit witzigen Sprüchen, zwei Jungs, die sich rappend von ihrer Traumfrau erzählen und eine coole Wendung am Schluss: Der Song war so ganz anders als das, was der deutsche Musikmarkt bis dahin kannte. Das Publikum war begeistert und der deutsche Rap zum Leben erweckt.

Die Fantas schafften es als Newcomer mit ihrem Hit bis auf Platz 2 der Single-Charts und bekamen für die Single Gold. Seitdem legten sie immer wieder Riesenhits nach und sind bis heute, mehr als 25 Jahre später, feste Größen in der deutschen Rap-Szene.

  1. Ich find‘ dich scheiße von Tic Tac Toe, 1995

Eine Abrechnung mit oberflächlichen Typen, selbstverliebten Machos und dummen Tussis in flapsig-zynischer Fäkalsprache machte die Mädchen-Band über Nacht berühmt. Die klare und unmissverständliche Botschaft in Kombination mit sexy Bewegungen kam beim Publikum super an.

Die Single kletterte bis auf Platz 3 der Charts und verkaufte sich rund 500.000 Mal. Dafür gab es Platin. Und das war deshalb eine echte Sensation, weil sich Frauen bis dahin noch nie getraut hatten, so offen und gleichzeitig derb kundzutun, wen und was sie scheiße finden.

Nach dem Sensationserfolg kamen noch weitere Hits, auch mit ernsteren Texten. Doch die Mädchen-Band machte eher mit medienwirksamen Schlammschlachten Schlagzeilen. Unvergessen ist etwa der letzte Live-Auftritt, der mit einem großen Knall und der Trennung der Gruppe endete. Doch unabhängig von PR-Strategien und der Tatsache, dass Tic Tac Toe nur zwei Alben herausbrachten, gehören sie einfach zur Deutschrap-Geschichte dazu.

  1. A-N-N-A von Freundeskreis, 1996

Eine Zufallsbegegnung mit einer faszinierenden Anna im Regen, Liebe auf den ersten Blick und verpasste Chancen sind das Thema vom großen Hit der Stuttgarter HipHop-Band. Dabei punktet der Song mit einer gewissen Traurigkeit, viel Gefühl und sanften, schwermütigen Versen. Auch so kann Rap funktionieren. Der Song kam bis auf Platz 6 in den Charts und wurde mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Die Band rund um den Sänger Max Herre war in erster Linie für ihre politischen Absichten bekannt. Die Musiker wollten, dass die Welt ein bisschen besser wird. Aber sie setzten nicht auf lauten Protest, sondern auch sympathische und emotionale Töne. Leider gehen die HipHop-Künstler seit 2007 getrennte Wege. Geblieben ist mit ANNA aber einer der zweifellos besten Deutschrap-Songs aller Zeiten.

  1. Du liebst mich nicht von Sabrina Setlur, 1997

Sabrina Setlur ist die erfolgreichste Rap-Künstlerin im deutschsprachigen Raum. Sie gehört zu den wenigen Frauen, die sich in dem männerdominierten Genre etablieren konnten. Ihre Karriere begann die Frankfurterin als Schwester S., unterstützt und gefördert von Moses Pelham.

In ihrem bekanntesten und zugleich erfolgreichsten Hit rechnet die Rapperin mit egoistischen Typen und schwierigen Beziehungen ab, in denen die Frau stets unterwürfig und verständnisvoll zu allem Ja sagen soll.

Den Liebeskummer als Mischung aus Wut, Enttäuschung und Verletzlichkeit schmettert Sabrina Setlur in einem erstaunlich schnellen Tempo ins Mikrofon. Das ist Rap vom Feinsten – und wurde neben einer Nummer-eins-Platzierung in den Charts mit Gold und einigen weiteren Auszeichnungen belohnt.

  1. Weck mich auf von Sammy Deluxe, 2001

Mit diesem Song stellt Sammy Deluxe eindrucksvoll unter Beweis, dass Rap auch eine ernste Botschaft haben und der Gesellschaft einen echten Spiegel vorhalten kann.

Der Rap-Künstler übt in seinem Song Kritik am politischen System und klagt Staatsmänner an, die die Augen vor Rechtsextremismus, drogenabhängigen Kids, Korruption, Pädophilie und anderen menschlichen Abgründen verschließen. Damit traf er damals den Nerv der Zeit – und auch heute ist sein Text erschreckend aktuell.

Obwohl der sozialkritische Text alles andere als leichtverdauliche Musik ist, schaffte es der Song auf Platz 4 der Charts. Der Track gilt als der kommerziell erfolgreichste Hit von Sammy Deluxe und wurde mit einer goldenen Schallplatte ausgezeichnet. 2016 kam er Song erneut in die Charts, nämlich als Cover-Version von Xavier Naidoo.

  1. Emanuela von Fettes Brot, 2005

Es gibt vermutlich niemanden, der den Song nicht kennt und bei irgendeiner Gelegenheit nicht schon mal mitgesungen hat. In Deutschland schafften es die Jungs aus dem Norden auf Platz 3, in Österreich sogar auf Platz 1.

Die Single gehört zu den meisterverkauften Deutschrap-Songs, brach etliche Rekorde und wurde zweifach mit Gold ausgezeichnet. Damit katapultierte sich die HipHop-Band in die Liga der besten Acts ihres Genres.

Das Besondere an dem Song ist der eingängige Rhythmus in Kombination mit dem simplen Text. Dadurch wird der Track absolut partytauglich und jeder kann dazu feiern. Klar gibt es, wie so oft bei solchen Songs, zwei Lager, nämlich diejenigen, die ihn lieben, und diejenigen, die ihn hassen. Aber Kult ist der Hit allemal.

  1. Die Eine 2005 von Die Firma, 2005

Rap kann auch romantisch, gefühlvoll und eine echte Liebeserklärung an die Frau fürs Leben sein. Die Eine 2005 ist der Beweis dafür. In der ursprünglichen Fassung macht der Song schon ein Liebensgeständnis.

Nachdem sich die Fans eine Fortsetzung der Geschichte gewünscht hatten, legte die Kölner HipHop-Band nach. Und der Rapper Tatwaffe packte kurzerhand als Schlusssatz noch einen Heiratsantrag obendrauf. Seine Frau nahm diesen übrigens an.

Der Song bescherte der Band eine Gold- und eine Platin-Schallplatte. Der Hit hielt sich mehr als 30 Wochen lang in den Charts, zwei Wochen davon sogar auf Platz 2.

Mehr HipHop-Themen, Tipps, Ratgeber und Anleitungen:

Thema: 20 Deutsch-Rap-Songs mit Kultstatus, Teil 1