Übersicht: die erfolgreichsten Plattenlabels (abseits der großen Major Labels)

Übersicht:  die erfolgreichsten Plattenlabels (abseits der großen Major Labels) 

Eigentlich hört jeder sein ganzes Leben lang Musik. Während sich die einen aber intensiv und bewusst mit Musik auseinandersetzen, eine bestimmte Musikrichtung und einen oder mehrere bestimmte Bands und Künstler bevorzugten, hören andere Musik eher nebenher.

So läuft beispielsweise tagsüber das Radio und auch die Musik, mit der beispielsweise Werbespots unterlegt sind, wird mehr oder weniger bewusst zur Kenntnis genommen.

Dennoch können die meisten ihren Lieblingssong nennen und werden durch bestimmte Songs an besondere Situationen erinnert. Generell wird dabei den großen Plattenlabels oft sehr viel Beachtung geschenkt, denn sie verfügen in aller Regel über eine entsprechende Marktpräsenz und wissen die Künstler, die bei ihnen unter Vertrag sind, durch gezielte Marketingaktivitäten gekonnt in Szene zu setzen.

Neben den großen Labels, den sogenannten Major Labels, gibt es aber eine Reihe kleiner, unabhängiger Labels, die mindestens genauso gute Musik von großen und erfolgreichen Künstlern veröffentlichen.

In der folgenden Übersicht werden fünf der erfolgreichsten Plattenlabels vorgestellt, die abseits der großen Major Labels agieren und sich dabei auch und vor allem im Bereich HipHop einen Namen gemacht haben:  

3p

Anfang der 1990er-Jahre gründete der Musiker Moses Pelham das Plattenlabel 3p. Während das Label in der Anfangszeit in erster Linie Rap-Musik veröffentlichte, wurde die Palette im Laufe der Zeit erweitert. Dadurch wurden später dann auch Künstler aus den Bereichen HipHop, Soul und Pop unter Vertrag genommen.

Zwischen 2007 und 2009 deutete vieles auf eine Schließung des Labels hin, beispielsweise die Tatsache, dass ein großer Teil der Mitarbeiter entlassen wurde. Von offizieller Seite wurden die Gerüchte um eine bevorstehende Schließung aber nie bestätigt, sondern es wurde eine längere Reise von Moses Pelham als Grund angegeben. Seit Mitte 2009 ist alles wieder beim Alten. Zu den bekanntesten Künstlern, die bei 3p unter Vertrag waren oder sind, gehören Xavier Naidoo, Glashaus, das Rödelheim Hartreim Projekt und Sabrina Setlur. 

Four Music

1996 gründeten die Mitglieder der „Fantastischen Vier“ das Plattenlabel Four Music in Stuttgart und konzentrierten sich auf Veröffentlichungen aus den Bereichen HipHop, R&B und Reggae. Den Grundstein für die erfolgreiche Arbeit des Plattenlabels legte die Band „Freundeskreis“, die 1996 das erste Album auf Four Music veröffentlichte.

Neben den „Fantastischen Vier“ veröffentlichen dann auch Künstler wie beispielsweise Hurts, Turntablerocker, Max Herre oder die Lemonbabies hier ihre Alben. 2005 kaufte sich das Major Label BMG für eine Summe in Millionenhöhe zu 50 Prozent in das Plattenlabel ein.  

Groove Attack

Die Gründung von Groove Attack erfolgte 1990 als Plattenladen in Wuppertal, zwei Jahre später fand dann aus strategischen Gründen die Umformierung zum Plattenlabel und in diesem Zuge auch der Umzug nach Köln statt. Im Laufe der Jahre hat sich das Plattenlabel zu einem der wichtigsten unabhängigen Plattenlabels in Deutschland entwickelt.

Seit der Jahrtausendwende war aber auch Groove Attack von deutlichen Umsatzeinbußen betroffen. Den Weg aus der Krise fand das Label durch eine Umstrukturierung, den Zusammenschluss mit anderen unabhängigen Labels und eine Neuorientierung auf dem MP3-Markt. Heute ist das Plattenlabel, das unter anderem Musik von den Labels Bozz-Music und Tonträger Records vertreibt, Marktführer im Bereich HipHop.  

Paisley Park Records

1985 gründete der Musiker Prince nach seinem erfolgreichen Album „Purple Rain“ und dem gleichnamigen Film das Plattenlabel Paisley Park Records als Unterlabel von Warner Bros. Records. Auf diese Weise wollte das Ausnahmetalent sicherstellen, dass er musikalisch unabhängig von dem großen Major Label war.

Zu der Plattenfirma gehörte ein Studio, in dem neben Prince auch andere Künstler ihre Alben aufnahmen, beispielsweise Sheila E., Carmen Electra oder George Clinton. Zwischen Prince und Warner Bros. Records kam es jedoch immer wieder zu Streitigkeiten, die soweit gingen, dass Prince sogar seinen Künstlernamen ablegte. 1994 endete schließlich die Zusammenarbeit und damit gleichzeitig auch die Geschichte von Paisley Park Records.

Daraufhin gründete Prince das Plattenlabel NPG Records. Unter diesem Label veröffentlichte er einerseits seine eigenen Alben und nahm andererseits die Künstler Chaka Khan, Mayte und Bria Valente unter Vertrag.  

Edel

Die meisten Musikliebhaber werden die Firma Edel vor allem wegen ihrer Biographien über große Künstler wie den Rolling Stones, Pink Floyd, David Bowie oder Depeche Mode kennen. Aber Edel veröffentlicht nicht nur Bücher, sondern vertreibt seit vielen Jahren auch ein breites, bunt gemischtes Spektrum an Musik.

So veröffentlichten beispielsweise Scooter, The Rattles, Westbam oder Johnny Cash Alben unter Edel, aber auch Klassik, Musik für Kinder und Hörbücher finden sich unter diesem Label.

Mehr Tipps, Vorlagen und Anleitungen zu HipHop & Graffiti:

Thema: Übersicht die erfolgreichsten Plattenlabels (abseits der großen Major Labels)

Kommentar verfassen