Graffiti-Spraydosen kaufen – Infos und Tipps

Graffiti-Spraydosen kaufen – Infos und Tipps

Wer Graffiti gestalten will, braucht dafür neben einer guten Idee und einer passenden Fläche vor allem auch Farbe. So viel ist klar. Nur weiß so mancher Einsteiger gar nicht, wo er geeignete Sprühdosen eigentlich kaufen kann.

Graffiti Spraydosen kaufen

Hier sind deshalb Infos und Tipps rund
um den Kauf von Graffiti-Spraydosen:

 

Wo kann der Sprayer Graffiti-Spraydosen kaufen?

Früher musste sich der Sprayer im Baumarkt umsehen, wenn er sich mit Farbdosen eindecken wollte. Doch diese Zeiten sind lange vorbei. Graffiti hat sich stetig weiterentwickelt und ist zu einer akzeptierten Kunstrichtung geworden. Das gilt jedenfalls für ansprechende und künstlerisch wertvolle Arbeiten – illegale Schmierereien lassen wir außen vor.

Inzwischen ist die Auswahl an Farbsprühdosen für Graffiti oder ganz allgemein an Sprühfarben für künstlerische Anwendungen deshalb groß. Je nach Einssatzzweck, Bedarf und persönlichem Geschmack findet der Sprayer die Farben, die für ihn optimal sind.

Bleibt aber die Frage, wo der Sprayer seine Farben denn nun kaufen kann. Natürlich kann er nach wie vor die Farbenabteilung im Baumarkt unter die Lupe nehmen.

Um sich spezielle Graffiti-Spraydosen zu besorgen, gibt es aber grundsätzlich folgende Möglichkeiten:

  1. HipHop-Läden: In vielen größeren Städten gibt es Läden, die auf die HipHop-Kultur spezialisiert sind. Neben Kleidung, Musik und Skateboards haben sie oft auch Sprühfarben für Graffiti im Sortiment. Schließlich ist Graffiti ein fester Bestand von HipHop. Die Auswahl ist zwar mitunter nicht so riesig. Viele Läden haben nur die Farben von ein, zwei großen Herstellern im Angebot. Trotzdem wird der Sprayer hier fündig.
  2. Künstlerbedarf: Da Graffiti inzwischen ihren festen Platz in der Kunstszene gefunden haben und außerdem in verschiedenen anderen Stilrichtungen ebenfalls mit Sprühfarben gearbeitet wird, kann der Künstlerbedarf eine gute Adresse sein. Neben klassischem Mal- und Zeichenwerkzeug sind hier nämlich regelmäßig auch Graffiti-Spraydosen erhältlich.
  3. Internet: Die mit Abstand größte Auswahl bietet – wie sollte es auch anders sein? – das Internet. Hier findet der Sprayer Farben aller Arten und Hersteller, kann die Preise miteinander vergleichen und sich seine Lieferung bequem nach Hause schicken lassen. Dabei gibt es Online-Shops, die sich auf Graffiti und/oder HipHop spezialisiert haben. Eine erstaunlich große Auswahl bieten aber auch die großen Einkaufsplattformen und Auktionshäuser.

Worauf sollte der Sprayer beim Kauf seiner Farben achten?

Graffiti-Sprühfarben gliedern sich grob in zwei Kategorien, nämlich in high pressure und low pressure Dosen, also in Hoch- und in Niedrigdruckdosen. Je höher der Druck ist, desto mehr Farbe strömt aus der Dose. Die Striche werden dadurch breiter und grober.

Für Flächen sind Hochdruckdosen gut geeignet. Im Unterschied dazu bieten sich Niedrigdruckdosen an, wenn feine Linien und kleine Details gestaltet werden sollen. Auch für fotorealistische Graffiti und bei Arbeiten auf Leinwand sind Niedrigdruckdosen die bessere Wahl.

Andererseits kann der Sprayer mit ein bisschen Übung letztlich mit jeder Farbdose die Linien gestalten, die er sich vorgestellt hat. Der Abstand zur Fläche und die Geschwindigkeit, mit der die Dose bewegt wird, spielen nämlich genauso eine Rolle wie der Druck. Am Ende muss der Sprayer ausprobieren, mit welchen Dosen von welcher Marke er am liebsten arbeitet.

Ergänzt werden die normalen Farbsprays um Spezialfarben wie zum Beispiel Grundierungsspray, Reißlack, Kreidespray, Metalliclack oder Reinigungsspray. Als Einsteiger wird der Sprayer aber vermutlich keine Spezialfarben brauchen. Besser ist, wenn er sich erst einmal normale Sprühfarben besorgt und damit übt.

 

Was braucht der Sprayer neben den Farbdosen noch?

Was sich der Sprayer aber auf jeden Fall kaufen sollte, sind Caps. Caps heißen die Sprühköpfe für die Farbdosen. Jede Spraydose hat zwar einen Sprühkopf. Allerdings ist ein Standard Cap für einen Einsteiger oft nur bedingt geeignet. Je nach Hersteller gibt es natürlich Unterschiede.

Meist ist der Druckpunkt bei einem Standard Cap aber ziemlich hoch. Der Sprayer muss den Sprühkopf dadurch ordentlich nach unten drücken, bis die Farbe austritt. Gleichzeitig strömt die Farbe dann jedoch mit viel Druck aus der Dose, wodurch die Linien schwerer zu kontrollieren sind.

Deshalb sollte sich der Sprayer zu den Dosen gleich ein paar Skinny Caps dazukaufen. Sie haben einen niedrigeren Druckpunkt. Dadurch muss der Sprayer weniger Kraft aufwenden und weil die austretende Farbmenge geringer ist, kann er den Farbauftrag einfacher steuern.

 

Wie teuer sind Graffiti-Spraydosen?

Der Preis für die Graffiti-Farben richtet sich nach der Marke, der Füllmenge und der Farbart. Eine herkömmliche Farbe ist natürlich preiswerter als eine Künstler-Graffiti-Farbe von einem Premium-Hersteller.

Außerdem spielt selbstverständlich auch eine Rolle, wo der Sprayer seine Farben kauft. Bei einer normalen Graffiti-Spraydose mit 400 ml Inhalt sollte er aber mit ungefähr 3 bis 4 Euro hinkommen. Für ein Cap kommen dann noch einmal 20 bis 50 Cent dazu.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Graffiti-Spraydosen kaufen – Infos und Tipps

Veröffentlicht von

Bernius Maliki

Baujahr 1974, Name Bernius - schreibe ich hier zu diversen HipHop Themen, da ich selber in der Szene aufgewachsen bin, habe ich viel in den Bereichen Rap-Musik inklusive eigener Produktionen mitbekommen. Zudem war ich Mitglied in einer Graffiti Crew unter dem Tag ICE und habe Ende der 80er auch mehrere Jahre getanzt (Breakdance). Aktuell betreue ich meine Kinder im professionellen HipHop Tanz.

Kommentar verfassen