20 Beispiele, wie HipHop-Stars zu ihrem Künstlernamen kamen, Teil 3

20 Beispiele, wie HipHop-Stars zu ihrem Künstlernamen kamen, Teil 3

Im Showbusiness ist es nicht ungewöhnlich, sich einen Künstlernamen zuzulegen. Denn nicht jeder bürgerliche Name lässt sich gut vermarkten. Manchmal möchte der Künstler aber auch sein Dasein als Promi vom Privatleben trennen. Doch im HipHop ist ein Künstlername nicht nur üblich, sondern Pflicht. Denn auf der Bühne repräsentiert ein Rapper mehr als nur sich selbst. Er steht stellvertretend für seinen Herkunftsort, seine sozialen Wurzeln und teils für seine ganze Generation.

20 Beispiele, wie HipHop-Stars zu ihrem Künstlernamen kamen, Teil 3

Ein griffiger Name wird zum Markenzeichen, macht eine klare Ansage und grenzt den Rapper von der breiten Gesellschaft ab.

Vor diesem Hintergrund ist es spannend, wie HipHop-Stars ihren Künstlernamen aussuchen. Haben die Bühnennamen einen tieferen Sinn? Gehen sie auf besondere Ereignisse oder Erlebnisse zurück? Oder sind es zufällige Ideen ohne echte Bedeutung? In einer mehrteiligen Liste zeigen wir anhand von 20 Beispielen, wie HipHop-Stars zu ihrem Künstlernamen kamen.

20 Beispiele, wie HipHop-Stars zu ihrem Künstlernamen kamen, Teil 3 weiterlesen

20 Beispiele, wie HipHop-Stars zu ihrem Künstlernamen kamen, Teil 2

20 Beispiele, wie HipHop-Stars zu ihrem Künstlernamen kamen, Teil 2

„Sag mir, wie du heißt, und ich sage dir, wer du bist“ lautet eine Redewendung. Was sich oft auf die Bedeutung von Vornamen bezieht, spielt auch in der Musikszene eine Rolle. Sehr viele Künstler legen sich nämlich einen Künstlernamen zu. Ein Grund dafür kann sein, dass sie einen Namen brauchen, der einprägsam ist und sich gut vermarkten lässt. Ein anderer Grund kann sein, dass der Künstlername die öffentliche Person präsentieren und die private Person dahinter schützen soll.

20 Beispiele, wie HipHop-Stars zu ihrem Künstlernamen kamen, Teil 2

Im HipHop hat der Künstlername aber noch ein weit höheres Gewicht als in anderes Genres. Denn HipHop-Stars verkörpern auf der Bühne nicht nur sich selbst, sondern stehen für ihre soziale Herkunft, ihre örtlichen Wurzeln und mitunter ihre ganze Generation.

20 Beispiele, wie HipHop-Stars zu ihrem Künstlernamen kamen, Teil 2 weiterlesen

20 Beispiele, wie HipHop-Stars zu ihren Künstlernamen kamen, Teil 1

20 Beispiele, wie HipHop-Stars zu ihren Künstlernamen kamen, Teil 1

In der Musikszene haben viele Stars einen Künstlernamen. Denn manch ein Geburtsname ist ein langweiliger Allerweltsname, zu kompliziert, kaum auszusprechen oder schwer zu merken. Dann muss ein griffiger Künstlername her, der sich gut vermarkten lässt. Teilweise legen sich Musiker aber auch einen Künstlernamen zu, um auf diese Weise ihr Privatleben zu schützen.

20 Beispiele, wie HipHop-Stars zu ihren Künstlernamen kamen, Teil 1

Im HipHop hat der Künstlername aber noch einmal einen ganz anderen Stellenwert. Auf der Bühne stehen HipHop-Stars nämlich nicht nur für sich selbst. Stattdessen repräsentieren sie ihre soziale Herkunft, die Gegend, aus der sie kommen, und manchmal sogar ihre ganze Generation.

20 Beispiele, wie HipHop-Stars zu ihren Künstlernamen kamen, Teil 1 weiterlesen

Die 20 besten Songs des 1990er-Jahre HipHop, Teil 3

Die 20 besten Songs des 1990er-Jahre HipHop, Teil 3

Als Anfang der 1970er-Jahre in den Ghettos von New York der HipHop entstand, hätte wahrscheinlich kaum jemand vermutet, wie erfolgreich das Musikgenre jemals werden würde. Doch es sollte gerade einmal zwei Jahrzehnte dauern, bis Rapmusik in der Mitte der Gesellschaft angekommen war und Rock, Pop, Country, Techno und anderen etablierten Richtungen locker die Stirn bieten konnte. In den 90ern entwickelte sich der HipHop zudem deutlich weiter.

Die 20 besten Songs des 1990er-Jahre HipHop, Teil 3

Zwar war der Gangsta-Rap damals besonders beliebt. Doch es kamen genauso neue Stile auf, die noch einmal ganz andere Gesichter und Spielarten des Rap zeigten.

Die 20 besten Songs des 1990er-Jahre HipHop, Teil 3 weiterlesen

Die 20 besten Songs des 1990er-Jahre HipHop, Teil 2

Die 20 besten Songs des 1990er-Jahre HipHop, Teil 2

Die 1990er-Jahre werden gerne als das goldene Zeitalter des HipHop bezeichnet. Denn gerade mal zwei Jahrzehnte, nachdem das Musikgenre seine Anfänge in den New Yorker Ghettos genommen hatte, war der HipHop in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Die Musik, die anfangs bestenfalls eine Nische für Randgruppen bediente, konnte sich gut gegen etablierte Richtungen wie Pop und Rock, Techno, Dance oder Country behaupten.

Die 20 besten Songs des 1990er-Jahre HipHop, Teil 2

Gleichzeitig entwickelte sich der HipHop in den 90ern enorm weiter. Neue Stile kamen auf, HipHop-Künstler wurden zu legendären Superstars und schrieben Musikgeschichte. Grund genug, dieses Jahrzehnt einmal genauer zu betrachten. In einer mehrteiligen Übersicht listen wir die 20 besten Songs des 1990er-Jahre HipHop auf.

Hier ist Teil 2!:

Die 20 besten Songs des 1990er-Jahre HipHop, Teil 2 weiterlesen

Die 20 besten Songs des 1990er-Jahre HipHop, Teil 1

Die 20 besten Songs des 1990er-Jahre HipHop, Teil 1

Als Musikgenre entstand der HipHop zu Beginn der 1970er-Jahre in den New Yorker Ghettos. Rund zwei Jahrzehnte später hatte sich das Genre einen festen Platz in der Musikwelt gesichert und konnte sich erfolgreich gegen etablierte und massentaugliche Stile wie Rock, Pop, Country oder Techno durchsetzen. Der HipHop war von einer kleinen Randerscheinung zu einem Genre geworden, das die Mitte der Gesellschaft erreichte.

Die 20 besten Songs des 1990er-Jahre HipHop, Teil 1

Etliche Künstler wurden zu großen, gefeierten Stars und sorgten gleichzeitig dafür, dass sich der HipHop ab Anfang der 1990er-Jahre in verschiedene Richtungen weiterentwickelte. So entstanden zum Beispiel der Pop-Rap, der Gangsta-Rap oder der politisch geprägte HipHop.

In den USA entbrannte aber leider auch ein regelrechter Krieg zwischen der Westküste und der Ostküste, der mit den Ermordungen von Tupac Shakur und Notorious B.I.G. traurige Höhepunkte fand.

Die 20 besten Songs des 1990er-Jahre HipHop, Teil 1 weiterlesen

Die 20 erfolgreichsten deutschen HipHop-Songs 2020, Teil 3

Die 20 erfolgreichsten deutschen HipHop-Songs 2020, Teil 3

Nur wenige Musikgenre haben in so kurzer Zeit eine derart große Entwicklung hingelegt wie der HipHop. Das gilt auch und vor allem für den deutschen HipHop. Schwappte der HipHop als kleine Sparte aus den USA rüber, die zunächst bestenfalls eingefleischte Fans erreichte, hat er sich inzwischen zu einer massentauglichen Musik entwickelt, die aus den Charts nicht mehr wegzudenken ist. Gleichzeitig ist die Bandbreite hierzulande groß.

Die 20 erfolgreichsten deutschen HipHop-Songs 2020, Teil 3

Klassischer Oldschool-HipHop und Gangsta-Rap mit harten Texten mischen in der Landschaft genauso mit wie ruhige Töne und tiefgründige Texte oder Stile, die HipHop mit Reggae oder Pop mischen.

In einer mehrteiligen Liste haben wir ein Ranking mit den 20 erfolgreichsten deutschen HipHop-Songs aus dem Jahr 2020 zusammengestellt.

Hier ist der letzte Teil mit den Top 5! :

Die 20 erfolgreichsten deutschen HipHop-Songs 2020, Teil 3 weiterlesen

Die 20 erfolgreichsten deutschen HipHop-Songs 2020, Teil 2

Die 20 erfolgreichsten deutschen HipHop-Songs 2020, Teil 2

Der HipHop entwickelt und wandelt sich wie kaum ein anderes Genre. Hat er als kleine Sparte begonnen, gehört er längst zu den Musikrichtungen, die ein breites Publikum ansprechen und kräftig in den Charts mitmischen. Gleichzeitig sind verschiedenste Ausprägungen entstanden. Von klassischem, harten Gangsta-Rap über Songs mit tiefgründigen und schonungslos ehrlichen Texten bis hin zu Stilen, die Einflüsse aus Genres wie Pop oder Reggae aufgreifen, ist so ziemlich alles vertreten.

Die 20 erfolgreichsten deutschen HipHop-Songs 2020, Teil 2

In einer mehrteiligen Liste präsentieren wir die 20 erfolgreichsten deutschen HipHop-Songs des Jahres 2020. Wie es sich für ein Ranking gehört, starten wir von hinten.

Hier ist Teil 2!:

Die 20 erfolgreichsten deutschen HipHop-Songs 2020, Teil 2 weiterlesen

Die 20 erfolgreichsten deutschen HipHop-Songs 2020, Teil 1

Die 20 erfolgreichsten deutschen HipHop-Songs 2020, Teil 1

Kaum ein anderes Musikgenre hat sich so stark gewandelt wie der HipHop. Im Laufe der Zeit sind verschiedene Formen von Rap aufgekommen, die zusammen mit markanten Beats und teils ausgeprägten, melodischen Gesangseinlagen immer wieder ganz neue Stücke entstehen lassen. Gleichzeitig werden die Themen, die echte Tabus sind und in der Öffentlichkeit kaum offen angesprochen werden können, stetig weniger.

Die 20 erfolgreichsten deutschen HipHop-Songs 2020, Teil 1

Und oft ist es gerade diese direkte, offene und schonungslos ehrliche Art, die den deutschen Rap so erfolgreich macht. In einem mehrteiligen Ranking stellen wir die 20 erfolgreichsten deutschen HipHop-Songs des Jahres 2020 vor.

Und damit es spannend bleibt, fangen wir von hinten an!:

Die 20 erfolgreichsten deutschen HipHop-Songs 2020, Teil 1 weiterlesen

Die 15 erfolgreichsten HipHop-Künstler aus Österreich, Teil 3

Die 15 erfolgreichsten HipHop-Künstler aus Österreich, Teil 3

In den vergangenen vier Jahrzehnten hat sich im HipHop und Rap viel getan. War die Musik in Europa anfangs bestenfalls eine kleine Randerscheinung, gehört sie inzwischen zu den erfolgreichsten Musikrichtungen überhaupt. Etliche Künstler konnten sich als feste Größen etablieren und bescherten dem Publikum eine Fülle an verschiedensten Stilen und Subgenres. Und die Entwicklung geht stetig weiter.

Die 15 erfolgreichsten HipHop-Künstler aus Österreich, Teil 3

Wie Deutschland und alle anderen Länder hat auch Österreich einige überaus erfolgreiche Rapper hervorgebracht, die sich in ihrem Heimatland genauso einen Namen gemacht haben wie im Ausland. Grund genug, einmal einen Blick zu unseren Nachbarn zu werfen. In einer mehrteiligen Liste zeigen wir die 15 erfolgreichsten HipHop-Künstler aus Österreich, wie üblich in alphabetischer Reihenfolge.

Hier ist Teil 3!:

  1. RAF Camora

Obwohl RAF Camora gebürtiger Schweizer ist und mittlerweile in Berlin wohnt, zählt er zu den österreichischen Rappern. Zu Beginn seiner Karriere machte der Rapper als Mitglied der French Connection und von Assaut Mystik Musik auf Französisch. Später folgten Auftritte mit Family Bizz und dem Balkan Express. 2006 nahm seine Karriere dann noch einmal richtig Fahrt auf, als RAF Camora als Gast auf dem Debütalbum von Chakuza zu hören war.

Drei Jahre später, nämlich 2009, brachte RAF Camora mit Nächster Stopp Zukunft sein offizielles Debütalbum auf den Markt. Bis 2020 folgten fünf weitere Studioalben. Der Rapper verkaufte insgesamt rund 6,3 Millionen Tonträger und schaffte es mit zahlreichen Tracks wie 500 PS oder Kokain bis an die Spitze der Singlecharts.

In der österreichischen, aber auch der deutschen und der schweizerischen HipHop-Szene ist RAF Camora damit längst eine feste Größe.

Die Beschreibung als moderner Gangster-Rap trifft den Stil des Musikers, der eingängig und hart zugleich ist, am besten. Dazu mischen sich Einflüsse aus Cloud und Latin.

  1. Schönheitsfehler

Die Combo Schönheitsfehler gehört zu den Pionieren des österreichischen Rap und hatte großen Einfluss auf spätere Rap-Crews wie Texta oder Total Chaos. Die Crew gründete sich 1992 in Wien und veröffentlichte ein Jahr später ihre Debütplatte Broj Jedan. In der Folgezeit kamen regelmäßig neue Tracks und Alben in die Plattenläden, bis Schönheitsfehler schließlich 2005 ihre vorerst letzte Tour ankündigten.

Das erfolgreichste Jahr für die Rap-Crew war 2000, als sie mit dem Album SexDrugsAndHipHop und der Single-Auskopplung Fuck You daraus echte Kassenschlager landeten.

Der deutschsprachige Rap der Crew war eine selbstbewusste Musik, die lässig, mit Selbstironie, ordentlich Wortwitz und dem typischen Wiener Schmäh daherkam. Elemente aus dem Wiener Lied und dem Kraut Rock rundeten den Stil ab.

  1. Skero

Wer durch die Straßen Wiens bummelt, begegnet hier und da Graffiti, die der Rapper als Skero One hinterlassen hat. Überhaupt ist der Rapper regelmäßig Initiator von Veranstaltungen für Sprayer und andere Straßenkünstler.

In der Musikbranche machte sich Skero einen Namen als Gründungsmitglied der Rap-Crew Texta aus Linz. Als Solo-Künstler trat er erstmals 2005 in Erscheinung. Damals gab es eine Aktion namens „Austria for Asia“ und Skero steuerte dazu den Song Deine Hilfe wird gebraucht bei.

Bis das erste Solo-Album Memoiren eines Riesen in die Plattenläden kam, sollte es aber vier Jahre dauern. 2015 legte Skero mit dem Album Der Riese im Glashaus nach.

Markenzeichen des Rappers ist ein funkiger Stil, in den sich gerne etwas Reggae oder auch Wienerisches Lied mischt. Ausgezeichnet mit Platin für den Track Kabinenparty, ist Skero eine wichtige Größe in der Rap-Szene Österreichs, und das am Mikrofon wie im Hintergrund gleichermaßen.

  1. Texta

Oldschool HipHop mit einer ordentlichen Portion Funk und dem charmanten Dialekt Oberösterreichs sind seit jeher das, was die Musik der Linzer Rap-Combo Texta kennzeichnet. Auf der HipHop-Bühne machte die Crew erstmals 1995 mit der Platte Geschmeidig auf sich aufmerksam.

Schon früh suchten die gut gelaunten, gerne leicht ironisch angehauchten Rapper aus Linz nach möglichen Gefährten. So entstanden Kontakte zu Crews wie Massive Töne und Fettes Brot.

Mit der Münchner Combo Blumentopf ergab sich eine langjährige Zusammenarbeit, die zu gemeinsamen Tourneen und gemeinschaftlichen Veröffentlichungen führte. Generell zeigten Texta durch zahllose Live-Auftritte auf den Bühnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz Präsens.

Später stieg mit Skero eines der Gründungsmitglieder aus. Außerdem musste die Crew den viel zu frühen Tod von Huckey verschmerzen. Doch die Rap-Combo machte weiter, blieb ihrem Stil treu und ist bis heute damit erfolgreich.

  1. Yung Hurn

Im Jahr 2014 lernte Yung Hurn den Wiener Rapper MC Rap4Fikk kennen und machte zusammen mit ihm Musik. Gleichzeitig war das der Startschuss für die eigene Musikkarriere des Rappers. Gleich im Folgejahr brachte Yung Hurn sein erstes Mixtape Wiener Linien auf den Markt. Darauf folgte das Tape 22, das eine namhafte deutsche HipHop-Zeitschrift als einen der besten Songs des Jahres bezeichnete.

Der Stil des Rappers aus Donaustadt ist eine Mischung aus Trap und Cloud Rap, angereichert mit Elementen aus der elektronischen Musik und dem Indie Rock.

2018 und 2019 veröffentliche Yung Hurn zwei Studioalben, die in Österreich und in Deutschland unter den Top Ten in den Charts platziert waren. In der Schweiz ist der junge Rapper ebenfalls sehr erfolgreich.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Die 15 erfolgreichsten HipHop-Künstler aus Österreich, Teil 3