Tipps für die richtige Getränkewahl beim HipHop-Dance

Tipps für die richtige Getränkewahl beim HipHop-Dance 

HipHop-Dance gehört zweifelsohne zu den Betätigungen, die Spaß machen, zeitgleich aber auch in die Gruppe der sportlichen Aktivitäten fallen und damit anstrengend sind. Das wiederum bedeutet, dass der Tänzer ins Schwitzen kommt und daher ausreichend trinken muss, um seinen Mangel an Wasser und Mineralstoffen wieder auszugleichen.

Der menschliche Körper besteht zu einem Großteil aus Wasser, das seinerseits viele Abläufe reguliert, beispielsweise den Transport von Nährstoffen in die Zellen oder den Abtransport von abgebauten Stoffen. 

Entsteht ein Flüssigkeitsmangel, gibt der Körper zunächst ein Warnsignal in Form von Durstgefühl, erfolgt darauf keine Reaktion, stellen sich Kopfschmerzen, Leistungsabfall oder Schwindelgefühle ein.

Durchschnittlich werden bei intensivem Tanzen pro Stunde etwa ein bis zwei Liter Flüssigkeit ausgeschieden, die dann aber auch wieder aufgefüllt werden müssen. Damit stellt sich aber die Frage, welche Getränke hierfür am besten geeignet sind?

 

Hier einige Tipps für die richtige Getränkewahl beim HipHop-Dance:

 

•       

Die einfachste Lösung ist schlichtes Wasser, wobei es sich möglichst um natriumreiches Wasser handeln sollte. Dadurch wird der Körper wieder mit Flüssigkeit und den Mineralstoffen versorgt, die er durch das Schwitzen verliert. Eine andere gute Möglichkeit sind Tees, beispielsweise Kräutertees, die sowohl warm als auch kalt getrunken werden können.

•       

Hervorragend geeignet ist zudem Apfelschorle, bestehend aus zwei Teilen Mineralwasser und einem Teil Apfelsaft. Durch das Mineralwasser ist das Getränk nicht zu süß, der Apfelsaft liefert aber dennoch gesunden Fruchtzucker und damit Energie.

Wer keinen Apfelsaft mag, kann auch auf einen anderen Fruchtsaft zurückgreifen, der den Körper ebenfalls mit Mineralstoffen und Vitaminen versorgt. Insgesamt sollte der Vitaminbedarf aber weitestgehend durch die normale Ernährung abgedeckt werden, denn der Körper kann Stoffe, die durch die Nahrung aufgenommen werden, sehr viel besser verwerten als isoliert zugeführte Vitamine und Mineralstoffe.

•       

Softdrinks, Kaffee und Alkohol sind ungeeignet, um den Körper mit Flüssigkeit zu versorgen. Diese Getränke bewirken vielmehr das Gegenteil, was bedeutet, dass sie dem Körper noch zusätzlich Flüssigkeit entziehen.

•       

Getränke, die Aufschriften wie isotonisch oder Energie tragen, sind zwar grundsätzlich nicht falsch, aber in den meisten Fällen nicht notwendig.

Echte isotonische Getränke versorgen den Körper zwar mit Flüssigkeit, Mineralstoffen und Spurenelementen, sind aber in erster Linie für Leistungssportler ausgelegt, die regelmäßig und sehr intensiv trainieren und damit auch einen entsprechend hohen Bedarf haben.

Daneben gibt es Energiegetränke, die aufgrund ihrer bunten Farben zwar nett aussehen, aber mehr versprechen als sie halten können und meist sehr viel Zucker enthalten. Solche Getränke bringen, ähnlich wie Softdrinks, nicht viel.

•       

Getrunken werden sollte grundsätzlich regelmäßig, also vor, während und nach dem Tanzen, denn wenn der Körper Durst meldet, ist es eigentlich schon zu spät.

Zudem ist es sinnvoller, viele kleinere Portionen zu trinken als nur wenige, aber dafür große Einheiten. Entstehen Kopfschmerzen oder gar ein Schwindelgefühl, muss unbedingt eine kurze Tanzpause eingelegt werden.

•       

Auch wenn es sehr verlockend ist, ein eisgekühltes Getränk zu sich zu nehmen, sollte das Getränk nicht kälter sein als 25 Grad. Ist das Getränk nämlich kälter, löscht es nur kurzzeitig den Durst, denn weil der Körper viel Energie verbraucht, um die Flüssigkeit auf Körpertemperatur aufzuwärmen, wird es sehr viel schneller wieder ausgeschieden.

Mehr Tipps, Vorlagen und Anleitungen zu HipHop & Graffiti:

Thema: Tipps für die richtige Getränkewahl beim HipHop-Dance 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.