Die 20 besten Songs des 1990er-Jahre HipHop, Teil 3

Die 20 besten Songs des 1990er-Jahre HipHop, Teil 3

Als Anfang der 1970er-Jahre in den Ghettos von New York der HipHop entstand, hätte wahrscheinlich kaum jemand vermutet, wie erfolgreich das Musikgenre jemals werden würde. Doch es sollte gerade einmal zwei Jahrzehnte dauern, bis Rapmusik in der Mitte der Gesellschaft angekommen war und Rock, Pop, Country, Techno und anderen etablierten Richtungen locker die Stirn bieten konnte. In den 90ern entwickelte sich der HipHop zudem deutlich weiter.

Anzeige

Die 20 besten Songs des 1990er-Jahre HipHop, Teil 3

Zwar war der Gangsta-Rap damals besonders beliebt. Doch es kamen genauso neue Stile auf, die noch einmal ganz andere Gesichter und Spielarten des Rap zeigten.

Aus heutiger Sicht gelten die 1990er-Jahre als das goldene Zeitalter des HipHop. Sie brachten musikalische Meilensteine und Superstars hervor. 20 der besten Songs des 1990er-Jahre HipHop stellen wir in einer mehrteiligen Liste vor.

Hier ist Teil 3!:

  1. They Reminisce Over You von Pete Rock & CL Smooth

Pete Rock und CL Smooth arbeiteten sehr lange zusammen. Mit TROY – They Remenisce Over You fand sie schließlich ihren Höhepunkt. Die Single erschien auf dem ersten gemeinsamen Studioalbum Mecca And The Soul Brother.

Während das Album Platz 43 der Charts erreichte, schaffte es die Single auf den 58. Platz in den US-Single-Charts und in den Rap Single Charts sogar auf den ersten Platz.

Der Song hat einen sehr persönlichen Inhalt. Pete Rock verarbeitet darin nämlich den Tod eines Freundes. Dieser hieß Trouble Roy, was sich dann auch wieder im Titel widerspiegelt. Die beiden ersten Verse teilen sich die beiden Rapper. Darin berichten sie über ihre eigene Kindheit und machen klar, wie wichtig es ist, eine glückliche Kindheit zu haben.

  1. Mind Playing Tricks On Me von Geto Boys

Die Geto Boys sind eine HipHop-Combo aus Houston, Texas. Der Song erschien 1992 auf dem Album We Can’t Be Stopped und bescherte der Gruppe als Single-Auskopplung ihren bis dahin größten Erfolg. Sowohl das Album als auch die Single listeten in den Charts unter den besten 25.

In dem Song geht es um posttraumatische Verhaltensstörungen, die zum Beispiel als Folge von Einsätzen im Krieg auftreten können. Der Text nimmt den Zuhörer mit in die Gedanken- und Gefühlswelt eines Betroffenen und zeigt dessen Probleme im alltäglichen Leben.

  1. Mathematics von Mos Def

Das erste Album, das Mos Def in die Plattenläden brachte, hieß Black On Both Sides. Auf diesem Album ist auch der Song Mathematics zu finden, der zu den besten Tracks des Rappers gehört. Als Single tauchte der Song zwar nie in den Charts auf. Trotzdem trug er entscheidend dazu bei, dass sich das Album eine Chart-Platzierung und kurze Zeit später auch eine Auszeichnung mit Gold sichern konnte.

Inhaltlich befasst sich der Song mit den Ungerechtigkeiten, Schwierigkeiten und Hürden, denen Menschen mit dunkler Hautfarbe in den USA ausgesetzt sind.

Dabei baut der Rapper in den Text verschiedene Statistiken ein, die seine Aussagen untermauern. Der Name des Songs spielt auf diese Nennung der Statistiken an.

  1. No Diggity von Blackstreet ft. Dr. Dre & Queen Pen

Bis heute dürfte es kaum jemanden geben, der No Diggity nicht irgendwo schon einmal gehört hat. Der Song zählt zu den größten und erfolgreichsten Hits des 1990er-Jahre-Rap. Sicherlich hatte Dr. Dre, der im Song zu hören ist und damals schon zu den Superstars gehörte, einen maßgeblichen Anteil daran, dass der Song zum weltweiten Top-Hit wurde.

Anzeige

Der Song erzählt eine Liebesgeschichte, denn es geht um einen Mann, der sich in eine Frau verliebt. In den USA, Kanada und Neuseeland kletterte die Single auf Platz 1 der Charts. Außerdem gab es in mehreren Ländern eine Auszeichnung in Platin.

  1. Player’s Ball von OutKast

Nach Rang 12 mit ATLiens in unserer Liste belegt OutKast mit Player’s Ball einen weiteren Platz. Dieser Song erschien 1993 und war die erste Single des HipHop-Duos. Sie kam gewissermaßen als Vorläufer ihres ersten Albums auf den Markt, das zwei Wochen später veröffentlicht wurde.

Der Song beschreibt die wilden Partys, die gefeiert werden, wenn sich die Pimps von Atlanta treffen. Pimp ist eigentlich das englische Wort für Zuhälter, steht im Englischen aber auch für aufmotzen oder aufdonnern.

Der Pimp-Stil bezeichnet im HipHop einen Lebensstil, der ausschweifend und mitunter recht egozentrisch die finanzielle Unabhängigkeit demonstriert.

  1. Shook Ones, Part II von Mobb Deep

Als zweites Studioalbum veröffentlichten Mobb Deep, zwei Rapper aus dem New Yorker Viertel Queens, im Jahr 1995 The Infamous. Damit brachten sie zugleich eines der besten und bedeutsamsten Alben des 1990er-Jahre HipHop auf den Markt. Shook Ones, Part II ist die wichtigste Single der Platte.

Für das Album gab es Gold, die Single schaffte es auf Platz 59 der Charts. Für die damalige Zeit war das ein grandioser Erfolg für einen HipHop-Song. Der Text erzählt vom harten Leben, das Jugendliche in den US-amerikanischen Städten und hier vor allem in den ärmeren Vierteln führen.

Armut, Drogen, Gewalt und Gangs, die Kämpfe auf offener Straße ausfechten, sind Themen, die der Song anspricht.

  1. Survival Of The Fittest von Mobb Deep

Auch der letzte Platz unserer Liste geht an Mobb Deep. Auf dem Album The Infamous gibt es nämlich noch einen zweiten Song, der Geschichte schrieb. Survival Of The Fittest blieb bei der Chartplatzierung zwar zehn Plätze hinter Shook Ones, Part II. Aber dafür war es diese Single, die den beiden Rappern in der internationalen HipHop-Szene Bekanntheit einbrachte.

Der Song behandelt die Verhältnisse in den Armenvierteln von New York, in denen nur die Stärksten eine Chance haben, zu überleben.

Die persönlichen Erfahrungen der beiden Rapper, die in den Text einflossen, lassen den Song authentisch und real klingen. Viele Musikexperten sehen in diesem Song den Höhepunkt des New Yorker HipHop.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Die 20 besten Songs des 1990er-Jahre HipHop, Teil 3

Anzeige
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Baujahr 1974, Name: Bernius Maliki und Christian Gülcan- schreiben wir hier zu diversen HipHop Themen, da ich selber in der Szene aufgewachsen bin, habe ich viel in den Bereichen Rap-Musik inklusive eigener Produktionen mitbekommen. Zudem war ich Mitglied in einer Graffiti Crew unter dem Tag ICE und habe Ende der 80er auch mehrere Jahre getanzt (Breakdance). Aktuell betreue ich meine Kinder im professionellen HipHop Tanz.

Kommentar verfassen