11 bedeutsame HipHop-Duos, Teil 2

11 bedeutsame HipHop-Duos, Teil 2

Von den Eurythmics über Modern Talking oder Sony & Cher bis hin zu Cindy und Bert: In praktisch jedem Genre gab und gibt es legendäre Duos. Mitunter haben sie Musikgeschichte geschrieben, Stile geprägt und Fans über Generationen hinweg begeistert.

Anzeige

11 bedeutsame HipHop-Duos, Teil 2

Was für Rock, Pop, Schlager und Volksmusik gilt, ist natürlich auch im HipHop nicht anders. Hier gibt es ebenfalls Duos, die zu den besten, beliebtesten und erfolgreichsten ihrer Zunft gehören. Klar bleibt alles immer eine Frage des Geschmacks.

Doch wir nennen in unserer Liste elf bedeutsame HipHop-Duos, die zweifellos alle auf ihre Art Geschichte geschrieben haben.

Der Fairness wegen listen wir die Stars in alphabetischer Reihenfolge auf. Und so machten Bad Meets Evil, Black Star, Clipse, Eric B & Rakim, Gang Starr und Genetikk den Anfang.

Weiter geht’s jetzt mit Teil 2:

  1. Mobb Deep

Mobb Deep gehört ohne Frage zu den erfolgreichsten HipHop-Duos aller Zeiten. Die Rapper Havoc und Prodigy kamen zwar beide aus Queensbridge, einem sozialen Brennpunkt in New York. Doch über den Weg liefen sie sich erst, als sie Schüler auf einem College für grafische Künste waren. 1992 starteten sie dann als HipHop-Duo durch.

Den ersten großen Erfolg konnten die Rapper 1996 verzeichnen. Ihr drittes Album Hell on Earth schaffte es in die Top 10 der Billboard-Charts und sogar auf Platz 1 in den R‘n‘B-Charts. Vor allem in den USA wuchsen die Rapper zu echten HipHop-Stars heran.

In Deutschland und generell auf der internationalen Bühne fand der Song Outta Control, der 2005 als Gemeinschaftsprojekt mit 50 Cent entstand, großen Zuspruch. 2014 brachte das HipHop-Duo mit The Infamous Mobb Deep sein achtes und letztes Studioalbum auf den Markt. Prodigy verstarb im Juni 2017.

  1. Outkast

Hinter dem HipHop-Duo Outkast stehen die Rapper Big Boi und André 3000. Und als Duo gehören die beiden Künstler zu den erfolgreichsten Rap-Acts aller Zeiten. Seinen ersten Mega-Hit landete das Duo im Jahr 2000. Seinerzeit erschien das Album Stankonia. Dieses Album war das vierte Album des Duos und sollte auch das erfolgreichste werden.

Die Single-Auskopplung Ms. Jackson kletterte in zahlreichen Ländern auf Platz 1 der Charts, darunter in den USA, Deutschland und Schweden.

Drei Jahre später legte das Duo mit dem Album Speakerboxxx/The Love Below nach. Tracks wie Hey Ya! oder The Way You Move ließen das Duo endgültig zur Creme de la Creme des HipHop aufsteigen. Allein in den USA ging das Album rund elf Millionen Mal über die Ladentheke.

In Großbritannien, Australien und Neuseeland erhielt es Platin, zu einer goldenen Schallplatte reicht es in acht weiteren Ländern. Die Erfolgsgeschichte war damit aber noch lange nicht zu Ende. Ganze 16 Musikpreise räumte Outkast allein mit dieser Platte ab. Und auch das nächste Studioalbum Idlewild, das 2006 auf den Markt kam, wurde wieder zu einem internationalen Erfolg.

Das Erfolgsrezept des HipHop-Duos ist ein einzigartiger Musikstil, der immer wieder für eine Überraschung sorgt. Dabei kombiniert Outkast klassischen Rap mit coolen Hooklines und tollen Melodien, die ihrerseits gerne von Rock, Blues, Electro, Gospel und Jazz beeinflusst sind.

Anzeige
  1. Run the Jewels

El-P und Killer Mike begannen ihre Karriere als HipHop-Duo im Jahr 2013 mit einem Album, das sich Fans kostenfrei herunterladen konnten. Auch die zweite Platte Run the Jewels 2, die das Duo im Jahr darauf herausbrachte, gab es als Download für lau. Trotzdem schaffte es das Album, als es später kommerziell veröffentlicht wurde, noch unter die Top 50 in den US-Charts.

Den großen Wurf landete das Duo dann 2016 mit der Scheibe Run the Jewels 3. Das Album kletterte nicht nur in den USA in die Top 15, sondern konnte auch in zahlreichen anderen Ländern eine Chartplatzierung ergattern. Neben Australien und Irland war das zum Beispiel auch in Deutschland der Fall.

Für Aufsehen in den Medien sorgten die Rapper aber nicht nur durch Musik: 2014 nutzten sie ein Konzert in St. Louis, um deutliche Kritik an der Entscheidung der Jury im Fall Michael Brown zu üben. Michael Brown war ein Schüler und wurde von einem Polizisten erschossen.

  1. UGK

1987 schlossen sich Pimp C und Bun B zum HipHop-Duo UGK zusammen und brachten fünf Jahre später mit Too Hard to Swallow ihr erstes Album auf den Markt. Bis zum großen Durchbruch sollte es aber noch eine Weile dauern.

Denn erst die dritte Platte Ridin‘ Dirty (1996) war so richtig erfolgreich. Gut 500.000 verkaufte Tonträger brachten dem Album Goldstatus ein, in den US-Charts schaffte es die Platte immerhin auf Platz 15.

2007 folgte dann mit dem fünften Studioalbum Underground Kingz endlich der erste, aber leider auch einzige Nummer 1-Erfolg. Denn nur zwei Monate später wurde Pimp C in einem Hotelzimmer in West Hollywood tot aufgefunden. 20 Jahre nach der Gründung fand so auch das Musikprojekt UGK sein trauriges Ende.

  1. 257ers

Eine großzügige Portion Humor und jede Menge Wortwitz: Dass Rap auch so funktionieren kann, stellen die 257ers eindrucksvoll unter Beweis. Das Essener Duo, bestehend aus Shneezin und Mike, machte erstmals im Jahr 2009 auf sich aufmerksam. Damals erschien ihr Debüt-Album Hokus Pokus, das die Musiker kostenlos zum Download anboten. Der originelle Stil ließ die Fan-Gemeinde schnell wachsen und die 257er zu einem der erfolgreichsten HipHop-Acts in Deutschland werden.

Das vierte Album Boomshakkalakka (2014) schaffte es an die Spitze der deutschen Charts. Noch besser lief es aber mit dem Nachfolger Mikrokosmos (2016). Diese Platte wurde nicht nur zu einem Nummer 1-Album, sondern hielt sich danach noch stolze 25 Wochen in den Charts. Und für die Single-Auskopplungen Holland und Holz gab es sogar Gold und Platin.

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber:

Thema: 11 bedeutsame HipHop-Duos, Teil 2

Anzeige

Redakteure

Baujahr 1974, Name: Bernius und Christian Gülcan- schreiben wir hier zu diversen HipHop Themen, da ich selber in der Szene aufgewachsen bin, habe ich viel in den Bereichen Rap-Musik inklusive eigener Produktionen mitbekommen. Zudem war ich Mitglied in einer Graffiti Crew unter dem Tag ICE und habe Ende der 80er auch mehrere Jahre getanzt (Breakdance). Aktuell betreue ich meine Kinder im professionellen HipHop Tanz.

Veröffentlicht von

Redakteure

Baujahr 1974, Name: Bernius und Christian Gülcan- schreiben wir hier zu diversen HipHop Themen, da ich selber in der Szene aufgewachsen bin, habe ich viel in den Bereichen Rap-Musik inklusive eigener Produktionen mitbekommen. Zudem war ich Mitglied in einer Graffiti Crew unter dem Tag ICE und habe Ende der 80er auch mehrere Jahre getanzt (Breakdance). Aktuell betreue ich meine Kinder im professionellen HipHop Tanz.

Kommentar verfassen