Die besten Tipps für das Texten & Reimen von Songtexten

Die besten Tipps für das Texten & Reimen von Songtexten 

Das wichtigste beim Schreiben von Songtexten überhaupt ist, dass es eigentlich keine festen Regeln gibt. Das heißt, im Grunde genommen ist zunächst alles das erlaubt, was dem Texter gefällt.

Kein Texter oder Komponist arbeitet mit exakt den gleichen Stilmitteln wie ein anderer, aber genau das ist auch wichtig, um den Songtexten eine eigene Handschrift zu geben.

Natürlich gibt es trotzdem einige wesentliche Punkte, die man beim Texten und Reimen von Songtexten beachten sollte.

Hier die besten Tipps dazu:

 

•        Nicht zu kompliziert.

Der Songtext muss für das Publikum verständlich und in der Sprache geschrieben sein, die die Zuhörer sprechen. Niemand hat Lust zuzuhören, wenn er nebenbei ein Lexikon bemühen muss.

 

•        Hooks einbauen.

Hooks steht für Haken und meint Teile des Textes, die auffallen und sich sofort einprägen. Solche Haken können zum Beispiel Phrasen sein, die man täglich benutzt, genauso aber auch eine Art selbstausgedachte Sprichwörter. Wichtig ist, seine Hooks mehrfach im Text zu wiederholen.

 

•        Über Themen schreiben, die einen interessieren.

Songtexte sind eine gute Möglichkeit, Erlebtes zu verarbeiten. Texte über Dinge, die man selbst erlebt hat oder die einen interessieren, klingen zudem wesentlich authentischer als komplett ausgedachte Inhalte.

 

•       

Es ist nicht unbedingt notwendig, den Text in Reimen zu schreiben. Gerade am Anfang neigen Reime nämlich dazu, holprig und erzwungen zu wirken. Grundsätzlich gilt aber, dass auch bei gereimten Texten der Inhalt eine wichtigere Rolle spielt als das Versmaß.

 

 

•        Die am häufigsten verwendeten Reimformen sind der Paar- und der Kreuzreim.

Paarreim bedeutet, dass sich jeweils die aufeinanderfolgenden Zeilenenden reimen, beispielsweise Otto wohnt in einem Haus, in seinem Keller eine Maus. Beim Kreuzreim reimen sich die Zeilen über Kreuz, zum Beispiel Der Bäcker backt ein Brot, auf der Weide steht ein Rind, die Ampel, die ist rot, an der Küste weht der Wind.

 

•        Übung macht den Meister.

In den seltensten Fällen wird ein Songtext schon beim ersten Anlauf perfekt. Deshalb heißt es auch hier, üben, üben, üben!

Mehr Tipps, Vorlagen und Anleitungen zu HipHop & Graffiti:

Thema: Tipps zum Reimen und Texten von Songtexten

Kommentar verfassen