Übersicht über HipHop-Mode

Übersicht über HipHop-Mode

 

HipHop kennzeichnet sich nicht nur durch Musik, Lebensart und Stil, sondern auch durch eine eigene Mode, die im Gegensatz zu vielen anderen Modebewegungen in erster Linie für Männer ausgelegt ist. Die HipHop-Mode lässt sich eigentlich in einfachen und kurzen Worten zusammenfassen, nämlich cool, locker und betont lässig.

 

Zu den wichtigsten Elementen gehören weitgeschnittene Hosen und Oberteile, meist mit großen, üppigen Emblemen und markanten Details, außerdem finden sich häufig Kleidungsstücke, die aus dem Sportbereich entnommen sind.

 

HipHop-Mode kennzeichnet sich somit nicht durch einen Kleidungsstil, der den eigenen Körper betont, sondern vielmehr übermäßig lässig und weit ist und den Schwerpunkt auf ebenso große Accessoires und Logos legt.

Für Frauen gibt es eigentlich keine separaten oder besonderen Kleidungsstücke, hier werden weibliche Reize durch beispielsweise knappe Oberteile betont, die zu weiten Hosen oder auch zu knappen Hosen oder kurzen Röcken kombiniert werden.

 

Hier nun eine Übersicht über die wichtigsten Elemente der HipHop-Mode:

 

•        Baggy Pants oder Saggy Pants.

Diese Hosen sind extrem weit geschnitten und haben einen tiefsitzenden Bund, der im Regelfall unterhalb der Hüfte getragen wird. Darunter werden meist Boxershorts getragen, die durch die tiefsitzenden Hosen dann natürlich auch zu sehen sind.

 

•        Hoodies sind Pullover mit Kapuze oder Basketball-Trikots.

 

•        Tracksuits sind Sportanzüge, die in der HipHop-Mode in Übergröße getragen werden.

 

•        Basecaps, Wollmützen, Bandanas oder Durags als Kopfbedeckungen.

 

•        Sneakers, Basketballstiefel oder Lederstiefel von Timberland.

 

•        Üppige, auffällige Embleme und Logos in erster Linie von Sportligen wie beispielsweise der NBA.

 

•        Accessoires, oft auch in Form von Bling-Blings sowie auffällige Ketten in Gold, Silber, Platin oder als Modeschmuck mit großen Anhängern. Klassische Anhänger haben dabei die Form von Dollarzeichen, Dog Tags oder Schriftzügen von großen HipHop-Künstlern.

 

•        Namebelts.

Mithilfe der Gürtelschnalle werden der eigene Name oder das eigene Logo, ein Künstlername oder diverse Schlagworte dargestellt. Üblicherweise setzt sich die Gürtelschnalle aus zwei Rahmen zusammen, die miteinander verschraubt werden können und in deren Zwischenraum Buchstaben, Zahlen oder Ziffern platziert werden.

Dabei gibt es die Rahmen in unterschiedlichen Größen sowie in verschiedenen Farben und Materialien, beispielsweise Gold, Chrom, als Bling-Bling oder mit LED-Lichtleisten.

 

•        Der überwiegende Teil der HipHop-Mode kommt von Streetware-Marken, Sportmarken und teils auch Luxus-Herstellern. Allerdings gibt es auch innerhalb der HipHop-Szene und abseits vom Mainstream eine Gegenbewegung, die keinen Wert auf Markennamen legt.

Mehr Tipps, Vorlagen und Anleitungen zu HipHop & Graffiti:

Thema: Übersicht zur HipHop-Mode

Kommentar verfassen