Infos und Tipps zum Doppeln von Vocals

Infos und Tipps zum Doppeln von Vocals 

Das Doppeln von Vocals ist ein Instrument, das sehr vielseitig eingesetzt werden und einem Song die nötige Kraft, einen stärken Ausdruck und erst den richtigen Schliff geben kann. Dabei gibt es im Wesentlichen drei Möglichkeiten, um Vocals zu doppeln.

So kann zum einen eine Spur kopiert und verzögert werden, zum anderen ist es möglich, einen Vocal Doubler Effekt zu verwenden. 

Die dritte Variante besteht darin, die Vocals vom Rapper oder Sänger doppeln zu lassen. Ganz so einfach, wie es im ersten Moment erscheint, ist die Dopplung allerdings nicht. Vocals zu doppeln bedeutet nämlich nicht, dass einfach nur die Stimme gedoppelt wird. Damit die Stimmdopplung tatsächlich den gewünschten Effekt erzielt, müssen viele Faktoren ineinandergreifen und aufeinander abgestimmt sein. Aber wie kann denn nun die Stimme gedoppelt werden und worauf gilt es zu achten?

Hier ein paar Infos und Tipps zum Doppeln von Vocals in der Übersicht: 

Die Vocals laut doppeln

Die Vocals können gedoppelt werden, indem sie mindestens zweimal aufgenommen werden. Die beiden Spuren werden anschließend in gleicher Lautstärke und im Equalizer ähnlich bearbeitet gemischt.

Der Effekt, der dabei entsteht, ist gut zu hören und klingt auch nach einer echten Dopplung. Voraussetzung ist aber, dass der Rapper oder Sänger bei der zweiten Aufnahme sehr nah an der Erstaufnahme bleibt. Sämtliche Ungenauigkeiten im Timing kommen in den Höhen nämlich ans Licht.

Um plötzlichen Sprüngen in der Lautstärke entgegenzuwirken, kann es sinnvoll sein, sie zu automatisieren. Ist die Stimmdopplung zu laut oder zu deutlich hörbar, können die gedoppelten Vocals im Mix einfach leiser eingestellt werden.     

Die Vocals leise doppeln

Eine Möglichkeit, um den Dopplungseffekt anzuwenden, besteht darin, die gedoppelten Vocals ganz leise, fast schon hintergründig beizumischen. Dazu wird die zweite Gesangsspur in der Lautstärke so weit zurückgenommen, dass sie praktisch unhörbar ist.

Erst wenn die Zweitspur stumm geschaltet wird, zeigt sich, dass die Vocals überhaupt gedoppelt waren. Dabei kann sich der Lautstärkeunterschied zwischen dem Leadgesang und den gedoppelten Vocals durchaus bei bis zu 20 dB bewegen.

Der große Vorteil bei dieser Methode liegt darin, dass sie, anders als die laute Dopplung, kaum Anforderungen an die Intonation und das Timing stellt.  

Die Dopplung mittels Equalizer trennen

Der Effekt, dass der Leadgesang und die gedoppelten Vocals deutlich hörbar voneinander unterschieden werden können, ist oft gewollt. Je nach Aufnahme und Rapper oder Sänger kann sich dies jedoch in einigen Frequenzbereichen nachteilig auswirken.

So wird es bei mehrfachen Aufnahmen beispielsweise oft notwendig sein, die Frequenzen im Bereich von 250 Hz abzusenken, um dadurch zu vermeiden, dass dieser Bereich überbetont ist und es zu einem unsauberen Mix kommt. Sinnvoll kann außerdem sein, die Dopplung so zu bearbeiten, dass in erster Linie die Mitten übrig bleiben, während die Höhen abgesenkt und die tiefen Frequenzen gefiltert werden. Dadurch entsteht der Effekt, dass die zweite Gesangsspur den Leadgesang unterstützt, ohne ihm zuviel Raum zu nehmen. 

Die Dopplung breit anlegen

Speziell bei HipHop-Vocals lässt sich die erforderliche Breite im Mix erzielen, indem zwei Spuren mit den gedoppelten Vocals angelegt werden. Diese beiden Spuren werden dann mithilfe des Panners im Stereofeld positioniert. Dabei kann das Panning in einem bestimmten Bereich bleiben, sich genauso aber auch über die volle Breite der Stereoabmischung erstrecken.

Um sicherzustellen, dass nicht versehentlich Phasen ausgelöscht werden, bietet es sich an, den Korrelationsmesser im Auge zu behalten. Auch ein Gegencheck in Mono kann hilfreich sein.

Je breiter sich die Dopplungen im Mix verteilen, desto stärker sollten aber die Höhen in den gedoppelten Vocals zurückgenommen werden. Die erforderliche Gleichmäßigkeit wiederum wird durch eine entsprechende Komprimierung sichergestellt.  Diese Methode kann übrigens auch genutzt werden, um den Eindruck eines Chors zu erzeugen.

Hierfür wird der Leadgesang mehrfach aufgenommen und mit mehreren Spuren gedoppelt. Jeder Dopplung wird dann eine eigene Position im Stereopanorama zugeordnet. Damit der Eindruck, dass da eine größere Menschenmenge singt, tatsächlich entsteht, müssen die gedoppelten Spuren in Sachen Timing und Intonation aber sehr nah beieinander sein. Die Lautstärke einer Spur nimmt ab, je weiter außen im Mix sie angeordnet wird. Weitere Effekte lassen sich durch die Bearbeitung mit dem Equalizer erzielen.   

Die Dopplung verzerren

Spannende Effekte können durch die Verzerrung der gedoppelten Vocals entstehen. So können die verzerrten Doppelungen beispielsweise die Vocals im Background unterstützen, den Song kraftvoller und aggressiver klingen lassen oder den Song auflockern.

Die Herausforderung beim Verzerren von gedoppelten Vocals liegt darin, das richtige Maß für die Verzerrung einerseits und die optimale Lautstärke andererseits zu finden. Dies wiederum lässt sich meist nur durch Ausprobieren und Herumexperimentieren ermitteln.

Mehr Tipps, Vorlagen und Anleitungen zu HipHop & Graffiti:

Thema: Infos und Tipps zum Doppeln von Vocals

Kommentar verfassen