Die wichtigsten Unterschiede zwischen Clowning und Krumping

Die wichtigsten Unterschiede zwischen Clowning und Krumping 

Clowning und Krumping sind zwei Freestyle-Tanzstile, die auf den ersten Blick viele Gemeinsamkeiten zu haben scheinen.

Diese Gemeinsamkeiten erklären sich in erster Linie dadurch, dass sich das Krumping aus dem Clowning entwickelt hat, das Krumping also eine Weiterentwicklung des Clownings ist. Allerdings gibt einige sehr bedeutende Unterschiede zwischen den beiden Tanzstilen. 

 

Und hier die wichtigsten Unterschiede zwischen
Clowning und Krumping in der Übersicht:

 

•        Das Krumping ist ein schneller, ausdrucksvoller und teils aggressiv anmutender Tanzstil.

Die Bezeichnung Krumping ist dabei ein reines Kunstwort, wobei das Kürzel KRUMP für Kingdom Radically Uplifted Mighty Praise steht. Die wichtigsten Schritte und Bewegungen sind Stomps, eine Art Stampfen, Chestpops, schnelle Bewegungen der Brust, sowie Armswings, das Schwingen mit den Armen.

Zudem gibt es Groundmoves, die zwar am Boden erfolgen, aber nur wenig mit Breakdance zu tun haben, sowie Puzzles. Durch ihren Tanz und die Bewegungen erzählen die Tänzer Geschichten, die auch Taunts genannt werden.

Durch die aggressiv wirkenden Tanzbewegungen sollen der Frust und die Enttäuschung ausgedrückt werden, die aus sozialen Missständen und schwierigen Verhältnissen resultieren, die als ungerecht empfunden werden.

Zeitgleich setzen die Tänzer das Krumping mit der Streetversion eines Gebets gleich. Insofern bringen sich die Tänzer in einen emotional aufgeladenen Zustand, der als buck oder amped bezeichnet wird und teils sogar tranceähnliche Ausmaße annehmen kann.

 

•        Das Clowning kennt ähnliche Moves in vergleichbarem Tempo wie das Krumping, ist allerdings ein reiner Showtanz.

 

Es geht also nicht darum, Geschichten von schwierigen sozialen Verhältnissen zu erzählen oder die Lobpreisung Gottes auszudrücken, sondern ausschließlich darum, die Zuschauer zu unterhalten. Daher kennt das Clowning auch Moves, die sexuelle Anspielungen enthalten und überwiegend von männlichen Tänzern ausgeführt werden.

•       

Ein weiterer großer Unterschied liegt in der Gesichtsbemalung der Tänzer. Ursprünglich bemalten die Tänzer beim Clowning ihre Gesichter wie Clowns, im Laufe der Zeit entwickelten sich die Bemalungen jedoch eher zu Kriegsbemalungen und Tribals.

 

Beim Krumping gibt es keine Gesichtsbemalungen.

In den Anfängen des Krumping übernahmen die Tänzer zwar auch die Gesichtsbemalung aus dem Clowning, verzichteten aber schon recht kurze Zeit später wieder völlig darauf.

Auf diese Weise möchten die Tänzer klare Grenzen zum Clowning als reinem Unterhaltungstanz ziehen, zudem werten Krumper die Gesichtsbemalungen als Maske und Fassade, hinter der Clowns ihre wahre Identität verbergen.

 

Mehr Tipps, Vorlagen und Anleitungen zu HipHop & Graffiti:

 

Thema: Die wichtigsten Unterschiede zwischen Clowning und Krumping 

Kommentar verfassen