HipHop & Sport: Was sind Kickboards?

HipHop & Sport: Was sind Kickboards? 

Zum HipHop gehören nicht nur die Musik, das Outfit, der Slang, Graffiti und nicht zuletzt eine bestimmte Lebenseinstellung. Genauso werden auch bestimmte Sportarten mit dem HipHop in Verbindung gebracht. Paradebeispiel hierfür ist das Skateboarding.

Jungs, die in lässigen Klamotten und zu satten HipHop-Sounds über bunt besprühte Rampen gleiten und den einen oder anderen spektakulären Sprung absolvieren, sind für viele ein typisches HipHop-Bild.

Vor ein paar Jahren bekamen Skateboards dann durch Inline-Skates Konkurrenz, so wirklich durchsetzen konnten sie sich in der HipHop-Szene aber letztlich nicht. Ebenfalls angesagt sind Scooter und Kickboards.

Als moderne und weiterentwickelte Varianten des guten alten Tretrollers sind sie im Prinzip eine Mischung aus Skateboard, Inlinern und Roller und verbinden damit die beliebten Sport- und Spaßgeräte zu einem Gefährt.  

HipHop & Sport: Was sind Scooter?

Scooter ähneln im Grunde genommen klassischen Tretrollern, wie ihn Erwachsene noch aus ihren Kindertagen kennen. Die typischen Merkmale von Scootern sind zum einen die beiden Rollen und zum anderen der Lenker, der die Form von einem T hat.

Durch diese Lenkerform können Scooter sowohl durch eine Gewichtsverlagerung als auch wie beim Fahrrad und beim traditionellen Tretroller mit beiden Händen gelenkt werden. Die Lenkstange lässt sich bei fast allen Modellen zusammenklappen. Dadurch können Scooter in ein handliches Format gebracht und problemlos transportiert und verstaut werden.

Kleine Minuspunkte weisen Scooter auf, wenn es um die Stabilität geht. Die vergleichsweise niedrige und meist eher schmale Trittfläche sowie die Tatsache, dass Scooter nur zwei Rollen haben, lassen Scooter für Hindernisse auf der Straße wie Straßenbahnschienen oder kleine Steine recht anfällig werden.  

HipHop & Sport: Was sind Kickboards?

Kickboards sind im Prinzip Skateboards mit einem Lenker. Anders als Scooter haben Kickboards in der Standardausführung drei Rollen, die als zwei Vorderräder und ein Hinterrad angeordnet sind. Es sind aber auch Modelle mit vier Rollen erhältlich.

In diesem Fall haben die Kickboards dann zwei Vorder- und zwei Hinterräder. Der Lenker bei Kickboards sieht nicht wie bei Scootern aus wie ein T, sondern ist eine Lenkstange und endet mit einem Knauf. Gelenkt werden Kickboards wie Skateboards, also indem das Körpergewicht verlagert wird. Um das Lenken zu unterstützen, wird der Lenker gleichzeitig auf die entsprechende Seite gedrückt.

Insgesamt erfordert das Kickboarding zwar ein wenig Übung, ermöglicht dann aber ein wendigeres und präziseres Fahren als mit einem Scooter. Die meist etwas breiteren Trittflächen sorgen für einen stabilen und bequemen Stand, während die zusätzlichen Rollen Kickboards weniger empfindlich auf Hindernisse reagieren lassen.

Auch Kickboards lassen sich in aller Regel zusammenklappen, sind aber schwerer und oft auch teurer als Scooter.   

HipHop & Sport: Was sind Tretroller?

Anders als Scooter und Kickboards haben moderne Tretroller üblicherweise entweder große, luftbefüllte Reifen oder Vollgummiräder. Dies hat zur Folge, dass Tretroller auf nahezu allen Untergründen von der asphaltierten Straße bis zum Feldweg genutzt werden können und auch mit Hindernissen keine allzu großen Schwierigkeiten haben.

Die Felgen, die Lager und die restliche Technik stammen größtenteils aus dem Fahrradbereich, was Tretroller entsprechend leichtläufig macht.

Charakteristisch für Tretroller ist außerdem die Hinterradbremse. Je nach Modell wird sie durch ein Fußpedal oder durch einen Griff am Lenker betätigt. Zu den Minuspunkten von Tretrollern gehört das vergleichsweise hohe Gewicht, zudem können die meisten Modelle nicht zusammengeklappt werden.   

HipHop & Sport: Scooter, Kickboard oder Tretroller?

Letztlich ist es reine Geschmacksache, ob es beim bewährten Skateboard bleibt oder ob die Wahl auf einen Scooter, ein Kickboard oder einen Tretroller fällt. Wegen der Größe, der Bauart und des Fahrverhaltens eignen sich moderne Tretroller in erster Linie als Fortbewegungsmittel und Alternative zum Fahrrad. Kickboards und Scooter wiederum können ihre Stärken auf trocknen und befestigten Untergründen ausspielen.

Ähnlich wie bei Skateboards und Inline-Skates wirkt sich auch bei ihnen die Größe der Rollen auf das Fahrverhalten aus. So sorgen große Rollen für mehr Stabilität und machen das Lenken bei hohen Geschwindigkeiten einfacher, während sind Gefährte mit kleinen Rollen häufig etwas besser handhaben lassen.

Durch das recht geringe Gewicht und die Möglichkeit, Scooter und Kickboards zusammenzuklappen, eignen sie sich sowohl zum Zurücklegen von Strecken als auch als Sport- und Freizeitgerät. Wer das Skateboard gewöhnt ist, wird aber vermutlich eine Zeit lang brauchen, bis er vor allem bei Tricks, Stunts und Sprüngen mit dem Lenker zurechtkommt. Unabhängig davon, auf welches Gefährt die Wahl am Ende fällt, sollte jedoch die Sicherheit nicht vergessen werden. Handgelenk-, Ellenbogen- und Knieschützer sowie ein Helm gehören zur Ausstattung schlichtweg dazu.

Mehr Tipps, Vorlagen und Anleitungen zu HipHop & Graffiti:

 

Thema: HipHop & Sport: Was sind Kickboards? 

Kommentar verfassen